WÖLFE- Box-Team überzeugt

WÖLFE Team

BERICHT

Die vorausgesagten Erwartungen an das Hanse Wismar Boxteam erwiesen sich als 100 % richtig. Erneut verstärkten sich die Nordlichter und hielten sportlich betrachtet vollends mit.
Über 450 Fans und Zuschauer bejubelten in der Badmintonhalle des Sportcenters am Stadtpark ihre Chemnitzer BOX WÖLFE lautstark. Der Auftakt konnte nicht besser gelingen, zur 2. Runde war für David Chatchatrjan bereits alles vorbei. Unser WÖLFE Kapitän Ronny Beblik legte ordentlich vor. Leider gelang es uns nicht, das Federgewicht sportlich betrachtet, besser zu besetzen. Unser Zwickauer Gastboxer Gvido Beluns stellte sich willig und einsatzfreudig, konnte jedoch den Dänen Frederik Jensen nicht gefährden, seine Körpertreffer führten zum schnellen Ende. Morgens 8 Uhr simste unser „neuer“ Leichtgewichtler völlig überraschend, dass er nicht zum Ligakampf kommt. Die Enttäuschung war grenzenlos, glücklicherweise sprang David Gork ein. Er brachte das Wettkampflimit und kämpfte sich alle 3 Runden ehrenhaft nach vorn. Sah es in der 1. Runde noch traurig aus, konnte David bereits in Runde 2 und besonders in Runde 3 Akzente setzen. Steward Nasrat hatte sich dies leichter vorgestellt. Nun waren wir in der Hinterhand. Der in Berlin überzeugende Olcay Simsek für das WÖLFE Team krachte gleich in Runde 1 voll rein. Diesmal war er auf den Beinen stabiler als in Berlin und hatte gegen Ahmed Al-Saadi noch 2 schwere Runden zu boxen. Einen hauchdünnen Punktsieg konnte Olcay einfahren und somit ging es unentschieden in die Halbzeitpause.

Der Chemnitzer Boxsport- Förderer 2000 Verein nutzte die Gelegenheit und ehrte die erfolgreichsten Nachwuchsboxerinnen und Boxer 2015, sprich die Jungwölfe. Der 1. Vorstand Tom Pfeiffer sowie der neue 2. Vorstand Dr. Uwe Jung überreichten persönlich direkte Unterstützungen für die weiteren trainingsorganisatorischen Absicherungen. Nun hieß es für die WÖLFE Staffel direkt angreifen, den Sieg zu organisieren. Der einzige „waschechte Norddeutsche“ Robin Leineweber musste 3 Runden Lehrgeld zahlen, unser Marcel Orsinger deklassierte ihn. Offener Szenenapplaus von der Fankulisse, eine äußerst seltene Erfahrung in der Chemnitzer Boxarena, sensationell. Ohne „wenn und aber“ setzte unser Mittelgewichtler Andrey Merzlyakov diese Marschrute fort. Auch hier ein Sieg ganz nach dem Geschmack der Boxsportfans am Chemnitzer Seilquadrat.

2 Wertungs- Kämpfe standen noch aus, ein Teamsieg greifbar nah.
Fröhlich-Nyamorbege (2)Unser „Youngtser“ Tim Fröhlich stand Nyamorbege gegenüber, ein Kerl wie ein Baum. Tim zögerte nicht lange, griff engagiert an und kämpfte wie erwartet. Sein Ausdauerverhalten
war erwarteter Weise nicht ausreichend, der Trainingseifer und seine -disziplin muss umgehend erhöht werden. Ab Januar ist Tim dann im direkten leistungsorientierten Training wieder involviert und muss dies nutzen. Also nun die letzte Chance für uns WÖLFE Boxer. Favorisiert stieg unser Deutsche Meister im Superschwergewicht von 2011, Militär- WM Dritter und Military Europameister 2012, ins Geschehen ein. Temur Magmudov kümmerte sich nicht um diese Meriten, griff unbekümmert kraftvoll an und konnte Runde 1 für sich verbuchen. Bekannterweise kommt unser Philipp Gruner oft schwer in den Kampf. Trotz ordentlicher Motivation und eindringlicher Worte in der Ringpause durch das Trainergespann Frank Hillmer und Olaf Leib, startete Philipp immer noch zu verhalten, konnte jedoch zu Rundenende deutlich reinfunken. Runde 3 war „Grunerrunde“, leider etwas spät. Somit besiegelten die Nordlichter das „Unentschieden“ und waren die Glücklichen nach ihren 2 Niederlagen gegen Berlin und Hanau. Die beiden Nachwuchsrahmenkämpfe passten gut in den Programmablauf, Arthur Orlov DM 2014 und Manuel Jorde vom LSP Chemnitz/ TSV Mittweida mühten sich vor heimischen Publikum, Arthur zudem erfolgreich.

FAZIT:

Der geschäftsführende Gesellschafter des Einsiedler Brauhauses und Sponsor, Herr Hans- Dieter Oerman zeigte sich begeistert von dem stimmgewaltigen Chemnitzer Publikum und den Einsatz der Boxer im Ring. Fans, Kritiker, Gegnerteam, Trainer, KARI und unsere WÖLFE- Boxer waren sich einig, ein ganz prima Boxkampftag an diesem 5. Dezember 2015. Unser ehemaliger Kapitän und Trainer Gerd Mecke erinnerte sich vergleichsweise an die großen „90ziger Jahre“ im Chemnitzer Boxsport. Sachsens Ehrenpräsident, der ehemalige DBV- Cheftrainer PD Dr. Michael Bastian, nutzte die Gelegenheit am Chemnitzer Ring zu sein und sprach von einer soliden Boxkampfveranstaltung und stellte die Leistungen unseres Welter- und Mittelgewichtlers besonders in den Fokus. Die zuverlässigen Helfer am Ring leisteten erneut unter Leitung des Vereinsreferenten und EX DM Mario Thiele enormes. Ein „stiller Helfer“ mit viel Herzblut und Einsatz seit Jahren erhielt zudem die Goldene Ehrennadel des BCC 94, unser Volkmar Bergt.

Nächster Heimkampf, 23.01.2016 – 17 Uhr gegen Boxring Hanau, den aktuellen Tabellenanführer.

 

Download (PDF, 251KB)

Comments are closed.

Post Navigation