Zum 21. Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal im Rahmen des Chemnitzer Stadtfestes standen sich in der Galerie „Roter Turm“ die Landesauswahlmannschaften aus Sachsen und aus Hessen gegenüber.

In 6 Sparringskämpfen und 6 Wertungskämpfen wurde teilweise erstklassiger Boxsport geboten. Ein großer Dank galt dem hessischen Cheftrainer Ronald Leinbach, der bedingt durch viele Absagen im eigenen Landesverband kurzfristig doch noch 12 Sportler mit nach Sachsen brachte und somit dazu beitrug, dass eine tolle Werbung für das olympische Boxen gemacht wurde.

Die über 200 Zuschauer um den Ring in der Kinoetage waren begeistert von der hohen technischen Qualität nahezu aller Kämpfe. Die Pokale für die besten Leistungen gingen an die Nationalmannschaftsboxer Yves Domenic Kentsch (Sachsen) und Franklyn Dwomoh (Hessen).

Die Wertungskämpfe:

Junioren:

  • 54kg: Franklyn Dwomoh (HE/Marburg)          – Artur Orlov                      (SN/Chemnitz)       P. 2:1
  • 75kg: Abdoul Boni (HE/Limburg)           – Elham Jusofie                 (SN/Zwickau)                    AB 3.

Jugend:

  • 56kg: Yves-Domenic Kentsch (SN/Chemnitz)- Ousainou Hansen (HE/Darmstadt)               P. 2:1
  • 75kg: Wassim Rahimi (HE/Darmstadt)      – Tom Scheibner              (SN/Zwickau)                  AB 2.

Elite:

  • 64kg: Jan Ualikhanov (SN/Oelsnitz/V.)    – Assan Hansen                (HE/Darmstadt)              P. 3:0
  • 64kg: Moammad Hussaini (SN/Chemnitz) – Rafi Shirmohammadi   (HE/Darmstadt)           unentschieden

Frank Hillmer – Sportwart BVS 

Comments are closed.

Post Navigation