Beim traditionellen Nachwuchsturnier vom 03. bis 04. Dezember konnten sich drei Sachsen in der Saalemetropole durchsetzen

Bei den Junioren dominierte Ali Dohier (BC Chemnitz 94) im Finale gegen John Gerhauser (BC Frankenthal) alle drei Runden und siegte mit 3:0-nach Punkten. Nils Thalmann (KSSV Zwickau) unterlag im Halbfinale nach Punkten in Führung liegend durch technischen ko/Verletzung in der dritten Runde gegen Elias Ermolaev (BC Gütersloh). Eine unglückliche Entscheidung von AIBA-Referee Dieter Mika (Halle), der 30 Sekunden vor Schluss den Zwickauer wegen starken Nasenblutens aus dem  Kampf nahm.

In der Jugend-Altersklasse siegte Alik Aloyan (DHfK Leipzig) gegen  Abdulkadir Pala (Neuköllner Sportfreunde/Berlin) nach Punkten und wurde Turniersieger. Zwei souveräne Leistungen zeigte Manuel Jorde (Germania Mittweida) im Hallenser Ring. Sowohl gegen den erfahrenen Max Reband (BC Simmen/Rheinland) als auch  im Finale gegen Gevorg Kalashyan (BR Bernburg) war  Manu jederzeit „Chef im Ring“  und gewann jeweils mit 3:0 nach Punkten.

Wegen Erkrankung mussten die eingeplanten Elham Jusofie  (Zwickau), Yves- Dominik Kentsch (Chemnitz) und Tom Schröter-Schumann (Zittau) leider kurzfristig  auf einen Start verzichten.

Frank Hillmer – BVS-Sportwart

Der Monat November 2016 – eine riesige Herausforderung

Aufgrund der erlebten Sommerspiele RIO 16 kam es im Sportkalender im November zu einer äußerst anspruchsvollen Situation.

  1. KW IDM U21 in Moers
  2. KW IDJM U18 in Köln
  3. KW DM Elite in Straubing
  4. KW DBV Analyse- und Planungsseminar in Offenbach.

Unmittelbar davor sorgten die DM weiblich in Wismar und der Queenscup in Stralsund noch für ordentlichen Stress. Unser Landesverband Sachsen war extrem gefordert, da auch noch eine Trainer-Fortbildung A+B in Chemnitz vom 26.-27.11. terminiert war. Die beiden Kaderüberprüfungen am LSP im Zeitraum wurden parallel durchgeführt. Der Eispokal in Roßwein erlebte seine Fortsetzung sowie ein Nachwuchsboxtag in Chemnitz. Die Boxnacht in Bautzen war aus Veranstaltersicht organisatorisch erneut ein Höhepunkt.

Die Auswertungen zu den weiblichen Zielwettkämpfen sowie den IDM und den DM sind auf der Homepage bereits ersichtlich.

Der erfolgreichste Zielwettkampf männlich konnte in Köln erlebt werden. Unsere Sachsenauswahl stellte mit den Kämpfern Angelo Campo- MSV Bautzen, Ali Wisaitov- HSG Zittau, Yves- Domenic Kentsch, David Kasinski und Ali Dohier- BC Chemnitz und Aram Aibyan- BT Oelsnitz ein sehr ausgewogenes Team. Mit zwei Finalisten konnten wir durchaus überzeugen, zudem waren unsere Kämpfer alle der jüngere Jahrgang. Das Talent Angelo Campo (zur Junioren DM Juliusruh noch mit Übergewicht) brachte sein Limit diesmal ohne Probleme, fand boxerisch jedoch nicht in das kampflos erreichte Halbfinale. Seine klare Niederlage war so nicht erwartet, schade. Eine besondere Aufmerksamkeit beim DBV entfiel somit erneut. Auch Kentsch konnte seinen Auftaktkampf nicht wie gewohnt gestalten, der lange Jahresverlauf hat zu viel Kraft gekostet, eine Mehrfachperiodisierung in so jungen Jahren ist schwierig. Auf der Kaderliste des DBV verbleibt er jedoch unangefochten, nach den gezeigten internationalen Wettkampfleistungen im DBV Team, wie die EM. Der Weltergewichtler Wisaitov konnte im Vorrundenkampf sehr klar und überzeugend den Ring als Sieger vorzeitig verlassen. Im Viertelfinale war überraschend Schluss, seine gezeigten Leistungen waren einfach zu konträr zur inhaltlichen Bewertung. David Kasinski im Limit bis 64 kg zeigte keinen wahren Siegwille, sehr schade, da mit seinen Möglichkeiten sicher viel mehr möglich war. Das gezogene Los war zudem sehr unglücklich.

Die beiden sächsischen Finalisten überzeugten komplett. Aram Aibyan im Mittelgewicht kam mit überzeugenden Siegleistungen völlig verdient ins Finale, dort traf er jedoch auf einen Brandenburger, der sich sehr geschickt entzog und somit seine Siegchance wahrte. Dieses sehr knappe (äußerst umstrittene) Urteil konnte an der Gesamtleistung nichts ändern, es war einfach Meisterhaft. 3 Siegleistungen gegen bekannte und erfahrene Gegner hatte Ali Dohier bereits auf dem Kerbholz, als er im Finale gegen den erfahrenen Brandenburger stand. Mit 16 Jahren, erstmals über die Kampfdistanz von jeweils 3×3 Minuten und dies 4 Tage hinter einander, ganz groß. Der sehr unorthodoxe Kampfstil des Schwedters und das jetzt spürbare Fehlen der Frische und Explosivität führten zu kleinen Nachteilen im Kampfverhalten. Die beiden sächsischen Kämpfer wurden beim Nachwuchsbundestrainer jedoch mit Bravour notiert, genauso wie der junge Yves- Domenic Kentsch. Unser Jugendwart weilte beruflich in Köln und konnte einige Kämpfe miterleben. Das Trainerteam mit Roland Marks und Olaf Leib hatte ordentlich zu tun, dies mit angenehmen Erfolg. Der vom DBV nominierte Kampfrichter Thomas Sureck- Leipzig konnte fachlich und menschlich erneut sehr überzeugen.

Olaf Leib – Landestrainer / Delegationsleiter

Ronny Beblik gewinnt Bronzemedaille

Bei den 94. Deutschen Meisterschaften der Elite des Deutschen Boxsportverbandes in Straubing konnten die drei teilnehmenden Boxer des Boxverbandes Sachsen leider keine Siegleistung erbringen.

Ronny Beblik (BC Chemnitz 94) stand im Fliegengewicht gleich im Halbfinale und musste sich dort überraschend dem Nordrhein-Westfalen-Meister Ibrahim Tarik (Münster) nach Punkten geschlagen geben. Ronny fand zu keiner Zeit richtig in den Kampf, wirkte sehr verunsichert und unterlag trotz seines Kämpferherzes mit 0:3.

Jan Ualikhanov (Boxteam Oelsnitz/V.) hatte ohne Zweifel die Möglichkeit im Halbweltergewicht gegen Morad Möllenbeck (Mühlheim-Dümpten) den ersten Kampf siegreich zu gestalten, aber nach einer verschlafenen Anfangsrunde und einer ausgeglichenen zweiten Runde musste er sich trotz der gewonnenen letzten Runde mit 1:2 nach Punkten geschlagen geben.

Philipp Gruner unterlag im Viertelfinale der großen bayrischen Nachwuchshoffnung Granit Shala (Landshut) unglücklich mit 0:3-Punkten. Ursache der Niederlage war hauptsächlich der Ringrichter aus Nordrhein-Westfalen, der den pausenlos Innenhand schlagenden 145kg-Mann aus Bayern überhaupt nicht ermahnte. Philipp zeigte eine starke Energieleistung, steigerte sich von Runde zu Runde und hatte Shala am Rande einer Niederlage. Auch der Supervisor reagierte nicht auf die unsauberen Treffer von Shala, so dass deutlich zu sehen war, wen man in diesem Kampf als Sieger sehen wollte.

Der immer noch verletzte Halbschwergewichtler Tim Fröhlich (BC Chemnitz 94) hätte bei einer günstigen Auslosung (nur 6 Teilnehmer) durchaus eine Medaille erkämpfen können.

Frank Hillmer – Sportwart Boxverband Sachsen

Mit jeweils 1x Gold, Silber und Bronze ist die vierköpfige sächsische Delegation gestern aus Stralsund vom international besetzten Queens-Cup heimgekehrt. In Anbetracht dessen, dass so einige WM und EM-Medaillengewinner der Nationalteams aus Frankreich, Irland, Schweden, Russland, Wales usw. am Start waren, hatte dieses Turnier überraschendes Spitzenniveau.

Die Jüngste und noch relativ unerfahrene Santana Tomschke (Post Germania Bautzen) im Sachsen-Team, holte dabei ihr erstes Gold in einem internationalen Turnier. In zwei kampfbetonten Auseinandersetzungen musste sie sich in einer ungeplant höheren Gewichtsklasse (-52kg) ihre Siege hart, aber verdient erkämpfen. Im Großen und Ganzen stand sie aber einfach stabiler und konnte das Kampfgericht mit deutlichen Treffern überzeugen, super Leistung!

santana

Santana mit ihrem Trainer René Benirschke

Nach einen schweren Gang in einer gut gefüllten „Irland-Gruppe“, musste sich die Chemnitzerin Sabine Fiedler (-63kg) mit Silber zufrieden geben. Jeden Tag stand Sabinchen einer anderen Irin gegenüber die sie erfolgreich bezwang. Von Kampf zu Kampf steigerte sie zwar dabei ihre Kampfleistung, aber bei der Dritten und Letzten Irin wurde ihr der letzte Sieg dann doch nicht gegönnt. Das war dem Kampfverlauf entsprechend schlichtweg nicht in Ordnung!!!

Eine schöne Bronzemedaille erboxte sich Emily Mauermann vom Roßweiner SV (-57kg). In einem spannenden und hochklassigen Viertelfinale, siegte Emmy verdient über die robuste und willige Boxerin aus Schweden. Im Halbfinale hatte sie es mit einer Kämpferin aus Irland des gleichen Schlags zutun, doch sie war letztendlich mit ihren Schlägen dynamischer und wesentlich direkter, sodass sie nicht nur den Kampf, sondern auch das Turnier in dieser starken Gewichtsklasse für sich entschied. Einzig Maxi Klötzer (-50kg) hatte ohne Medaille das Nachsehen. Sie traf gleich im Viertelfinale auf Markova aus Russland. In einem Kampf auf Augenhöhe(!), entschied sich das Kampfgericht allerdings gegen Maxi. Wäre das Urteil aber andersherum ausgefallen, hätte sich niemand aufgeregt bzw aufregen können.

20161029_1725410

Alles in allem eine schöne und wichtige internationale Erfahrung für die vier Chemnitzer Sportschülerinnen. Betrachtet man nämlich die Finalpaarungen aller Alters- und Gewichtsklassen des Turniers mit der Gesamt-Deutschen Ausbeute, so kann der Boxverband Sachsen zu Recht stolz auf ihre Mädels und dieses Ergebnis sein! Denn es zeigt sich deutlich, dass die Mädels auf dem Leistungsniveau mithalten können, ebenso aber mehr derartige Kämpfe brauchen.

Ps.: Ein großes Lob an MV und dem Phönix Stralsund e.V. für die hervorragende Ausrichtung…gerne wieder!!!

Mit sportfreundlichem Gruß

René Benirschke – BVS- Frauenbeauftragter / LSP NW Trainer

KADER BOXSPORTLER Nachwuchs Sachsens

KADERÜBERPRÜFUNG 2016

Unsere 1. Überprüfung 2016 am 13.11. war ein Erfolg,

lassen wir es am 27.11. ebenso zu, liebe BOXSPORTFREUNDE Sachsens.

Bitte prüft nochmal eure Meldung!

Folgende Geburtsjahrgänge sind zur Prüfung vorgesehen
2001 und 2002
sowie
die Nachholer der Jahrgänge 2003 / 2004 / 2005.

Sollte jemand seine Meldung noch nicht vorgenommen haben oder
Nachmelden wollen, bitte unbedingt bis Mittwoch Vormittag direkt ausführen.

Beste Grüße,

Geschäftsführender VORSTAND – Olaf Leib
Jugendkommission – Renè Henschel

Hallo Boxsportfreunde,

anbei die Detail- LG Planung für unsere Trainer A und B Leistungssport Fortbildung vom 26. bis 27. November 2016 in Chemnitz.

Weitere Hinweise sind bitte aus der DBV- Aus- und Fortbildungsordnung ersichtlich 

www.box-sport-verband.de

Die pauschale Teilnehmergebühr für Verpflegung und Org vor Ort beträgt 50 Euro.

Die Verlängerungsgebühren sind in o.g. DBV Ordnung nachlesbar.

ÜBERNACHTUNG: wir können Angebote machen, dies ist jedoch bis 20.11. schriftlich anzumelden.

Für alle Sachlagen ist Barzahlung vereinbart.

Im begründeten Fall sind auch C- Trainer LS teilnahmeberechtigt.

Sportlichst,

Olaf Leib – BVS- Präsident / Landestrainer

Download (PDF, 150KB)

Bei den deutschen Meisterschaften (U 21) in Moers musste sich Manuel Jorde (Germania Mittweida) im Viertelfinale denkbar unglücklich geschlagen geben. Gegen Daniel Kornmeier (Olympisches Boxen Freiburg) kam der Sachsenmeister spät in den Kampf und lag nach der zweiten Runde hinten. Im Schlußgang steigerte sich Jorde deutlich. Der Badener erhielt zudem eine Verwarnung. Kurz vor Schluß wurde Jorde angezählt, nachdem er und der bayrische Ringrichter mit den Köpfen zusammenstießen. Ein absolutes Novum. Das Urteil fiel mit 1:2 erwartungsgemäß knapp aus, aber eben leider zu Ungunsten von Manu, der somit die verdiente Medaille verpasste.

Tim Fröhlich (Boxclub Chemnitz 94) musste seine Teilnahme an der U 21 DM verletzungsbedingt leider kurzfristig absagen.

Frank Hillmer – BVS – Sportwart

In der Werkhalle der Haustechnik Zwickau auf dem Brückenberg fanden in diesem Jahr an zwei Tagen die Landesmeisterschaften der Elite und Frauen sowie die Bestenermittlung der Männer statt. Mit großem logistischen Aufwand schafften es die Gastgeber vom KSSV Zwickau nach 2014 (damals im Landkreis) wiederum  optimale Bedingungen zu schaffen.

Vor insgesamt knapp 500 Zuschauer kämpften Boxer aus 17  sächsischen Vereinen um die Medaillen und Siegerpokale. Die geringe Anzahl an Meldungen bei den Frauen ließen leider keine Kämpfe zu. Das Niveau der Faustkämpfer aus Sachsen ist im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich besser geworden. Die Kämpfe waren teilweise sehr eng. Das Kampfgericht amtierte äußerst korrekt. Es gab viele knappe Urteile – bis auf eine Ausnahme (Halbfinale) wurde immer der richtige Sieger ermittelt. Die Favoriten konnten sich schließlich alle durchsetzen.

Mit Ehrenpokalen für die beste Leistungen wurden am Ende der Titelkämpfe vom Zwickauer Sportamtsleiter Uwe Findeiß und dem BVS-Präsident Olaf Leib folgende Boxer ausgezeichnet:

in der Bestenermittlung 

Bester Boxer:    Maik Grulke       (KSSV Zwickau)

sowie

bei den Landesmeisterschaften

Bester Boxer:                                   Manuel Jorde  (Germania Mittweida)

Beste technische Leistung:         Jan Ualikhanov (Boxteam Oelsnitz/V.)

Beste kämpferische Leistung:   Tim Fröhlich       (BC Chemnitz 94)

Für die U 21- Meisterschaften in Moers wurden Manuel Jorde und Tim Fröhlich nominiert. An den deutschen Meisterschaften der Elite 2 Wochen später in Straubing werden dann  Ronny Beblik, Jan Ualikhanov und Philipp Gruner  sowie eventuell  Tim Fröhlich teilnehmen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Landesmeisterschaften der Elite:

-52 kg:  Ronny Beblik    BC Chemnitz 94                kampflos

-56 kg:  Artur Aloyan     DHfK Leipzig                      kampflos

-60 kg:  Tim Schneider  Boxteam Oelsnitz/V.     kampflos

-64 kg:  Jan Ualikhanov Oelsnitz/V.                        – Nick Pfüller                      SG Neuwelt       n.P. 3:0

-69 kg:  Paul Stiehler      Neuwelt                             – Ronny Ceplevicius        BR Delitzsch       n.P. 2:1

Richard Pester  KSSV Zwickau                   – Florian Dörner               TuS Oelsnitz/E. n.P. 2:1

Richard Pester                                                 – Paul Stiehler                                                  n.P. 3:0

-75 kg:  Manuel Jorde   Germania Mittweida     – Chamseddine Lemjid  Olymp. Leipzig  n.P. 3:0

Manuel Jorde                                                  – David Eichholz                Neuwelt              n.P. 3:0

-81 kg:  Thomas Büttner  Neuwelt                          – Faisal Raad Kamil          SV Mutzschen  n.P. 3:0

Tim Fröhlich       Chemnitz                            – Philipp Lugert                 Oelsnitz/V.         tko 1.

Tim Fröhlich                                                     – Thomas Büttner                                           tko 1.

-91 kg:  Marcus Finke    Gero Döbeln                     – Tim Jurschik                    Post Bautzen     n.P. 3:0

Norman Baar     Oelsnitz/E.                         – Richard Hillebrand        Post Bautzen     n.P. 3:0

Marcus Finke                                                   – Norman Baar                                                 tko I.2.

+91 kg: Philipp Gruner  Chemnitz                            – Moritz Reichelt              Pama Freiberg  n.P. 3:0

Philipp Gruner                                                – Frederic Pöthig              Post Bautzen     tko 2.

Landesmeisterschaften Frauen:

-51 kg:  Antje Feldbusch  Post Bautzen                kampflos

-60 kg:  Annett Fischer     Mutzschen                     kampflos

-64 kg:  Denise Wölfer      Post Bautzen                kampflos

-69 kg:  Franziska Rentsch  Post Bautzen              kampflos

Bestenermittlung der Männer:

-56 kg:  Gvido Beluns    Zwickau                               – Jeffrey Kloß                    Atlas Leipzig       n.P. 2:1

-64 kg:  Paul Schneider  Freiberg                             kampflos

-69 kg:  Ali Alsalnani        Radeberger Boxunion   – Patrick Ketzel                 Neuwelt              n.P. 2:1

Irashka Khizriev  Freiberg                            – Oliver Friedrich              Neuwelt              n.P. 3:0

Irashka Khizriev                                              – Ali Alsalnani                                                    tko 2.

-81 kg:  Gruppe 1

                Din Gholam Mohamadi  Bautzen             – Franz Müller                   Radeberg            n.P. 2:1

Daniel Zeh          Radeberg                           – Felix Friedrich                Neuwelt              tko 2.

Zeh                                                                       – Din Gholam Mohamadi                             n.P. 3:0

                Gruppe 2

                Maik Grulke       Zwickau                               – Said Marzgoui       SV Schwarzenberg   n.P. 3:0

Maik Grulke                                                     – Philipp Flemming          Bautzen               tko 2.

-91 kg:  Felix Zieba         Bautzen                              – Philipp Freitag                Bautzen               n.P. 2:1

+91 kg: Ingolf Zocher     Chemnitz                            – Norman Schuricht        Bautzen               n.P. 3:0

Joe Meinke        SV Grimma                        – Max Zaunick                   Bautzen               tko 3.

Joe Meinke                                                      – Ingolf Zocher                                                 wo

 

Frank Hillmer – BVS – Sportwart

Vom 25. bis 26. November 2016 findet in Offenbach/Main im Sheraton Hotel ein  DBV-Analyse -/ Planungsseminar der OS Zyklen 2013-2016 und 2017-2020 statt. Es sind noch freie Plätze für das Seminar vorhanden.

Die wichtigsten Kernthemen:

  1.  Neue Leistungssport-Strukturreform DOSB/BMI
  2.  Neues Sporthilfe-Förderkonzept
  3.  Zukünftige Zusammenarbeit olympisches Boxen / Profiboxen
  4.  Analyse-Zyklus 2013 – 2016 (Elite / U19)
  5.  Planung 2017 – 2020 (Elite / U19)
  6.  Aktuelles aus NADA und WADA

Teilnehmen können alle Trainer aus dem DBV-Bereich. Die Anreise  erfolgt am 25.11.2016 bis 11 Uhr, die Tagung endet am 26.11.2016 um ca. 13 Uhr

Anmeldung bei:  Frau Elke Guzman-Windmüller (DBV)

– e.windmueller@boxverband.de (Rückfragen unter Tel.: 0561-50 62 92 31)

Kostenbeitrag für Selbstzahler:   200,00 Euro    bei Anmeldung bis 30.10.2016 und 230,00 Euro bei späterer Anmeldung!

(in dem Preis ist eine Übernachtung inkl. Tagungspauschale und u.a. die Aushändigung der Tagungsunterlagen per USB-Stick enthalten)

 

Noch freie Plätze für das DBV-Analyse-/Planungsseminar vom 25.-26.11.2016 in Offenbach/Main

Box-Verband Sachsen mit beachtlichem Ergebnis in Wismar – Sachsenmädels überzeugen an der Küste eindrucksvoll

Ein beachtliches Ergebnis zum Jahreshöhepunkt der sächsischen Boxerinnen. Bei den Deutschen Meisterschaften (weiblich) vom 12. bis 15. Oktober in Dorf Mecklenburg/Wismar konnte sich der Boxverband Sachsen eindrucksvoll 3x Gold und 5x Bronze sichern.

Allen voran die Juniorinnen Maxi Klötzer, Sabine Fiedler (beide Boxclub Chemnitz 94) und Emily Mauermann (Roßweiner SV). Die drei Stützpunktboxerinnen konnten mit überraschend souveränen Leistungen in ihren Gewichtsklassen das Glanzstück vom letzten Jahr wiederholen. Egal wie stark die Gegnerschaft auch gewesen ist, alle Kämpfe der drei Leistungssportlerinnen wurden deutlich einstimmig entschieden. Die vierte Juniorin, Santana Tomschke (Post Germania Bautzen) verlor hingegen ihr HF gegen die spätere Meisterin Ilona Sarembo (NRW). Was Meisterschaften betrifft, ist Santana zwar noch unerfahren, aber man kann sich sicher sein, dass mit der Bautznerin zukünftig zu rechnen ist! Der Bundestrainer des weiblichen Nachwuchses Kubath konstantierte zufrieden, die sichtbare Weiterentwicklung der 3 sächsischen Titelträgerin.

lsp-chemnitz-siegerinnen

Die Siegerinnen des LSP Chemnitz mit BVS-Frauenbeauftragten René Benirschke und BVS-Präsidenten Olaf Leib

Ebenfalls in ihren DM-Premieren, konnten Marie-Sofie Schmidt (SG Neuwelt) und Janine Lessig (KG Mutzschen/Hohnstädt) im Jugendbereich zwei Bronzemedaillen holen. Beide boten insgesamt keine schlechten Leistungen, aber Janine hätte in ihrer Gruppe mit etwas mehr Selbstvertrauen vielleicht mehr erreichen können. Marie hingegen war zwar trotz starker Gegnerschaft wie gewohnt kämpferisch, aber leider engte die Ausdauer sie in ihren Kämpfen zu sehr ein. Letztendlich haben auch diese zwei Sächsinnen ihre Kämpfe gegen die späteren Meisterinnen abgeben müssen.

Am schwersten allerdings hatten es die drei Frauen. Ihre Gruppen waren entweder stark besetzt, voll oder beides. Vorjahresmeisterin Sissy Belter (VSV Eintracht Klingenthal) konnte noch toll ihren Auftaktkampf gegen Berlin gewinnen, schied allerdings im Halbfinale gegen die hoch-favorisierte Cindy Rogge (Sachsen-Anhalt) aus. Somit auch Bronze für Sissy. Madina Ualikhanova (BT Oelsnitz/Plauen) die erfahrenste DM-Teilnehmerin aus dem Team, zeigte sich nach langer Pause sehr motiviert. Leider konnte Madina aber in ihren Kämpfen die Taktik nicht zu 100% aufrechterhalten, so dass sie sich mit Bronze zufrieden geben musste. Das zweite Jahr hintereinander erwischte Annett Fischer (KG Mutzschen/Hohnstädt) die ungünstigste Auslosung. Schon im Achtelfinale bekam sie es mit einer der Stärksten der 57kg-Gruppe zu tun. Katja Springer vom Landesverband Süd-West war mental einfach zu sicher, sodass Annett nach Punkten verlor.

Insgesamt muss festgehalten werden: Keine der Sachsenmädels ist unter die Räder gekommen bzw. hat bei der DM enttäuscht. Bis auf Annett verloren alle anderen gegen die spätere Meisterin. Und ganz wichtig: die sächsische Auswahl belegte in der Team-Wertung insgesamt den vierten Platz im deutschen Bundesländer- Ranking.

Der sehr gute Erfolg kann die Hoffnung schüren, die Medaillen werden (neuen) weiblichen Nachwuchs in den Vereinen Sachsens deutlich inspirieren!

sachsenteam-komplett

Das komplette Sachsenteam

Den mitgereisten Trainern ist Anerkennung und Dank auszusprechen für ihren tadelosen Einsatz in der Vorbereitung und vor Ort an der Küste, Thomas Funke, Werner Orban und Chris Förster!

 

Renè Benirschke – BVS- Frauenbeauftragter / LSP NW Trainer  

Olaf Leib – BVS – Präsident / Landestrainer