Vom 25. bis 26. November 2016 findet in Offenbach/Main im Sheraton Hotel ein  DBV-Analyse -/ Planungsseminar der OS Zyklen 2013-2016 und 2017-2020 statt. Es sind noch freie Plätze für das Seminar vorhanden.

Die wichtigsten Kernthemen:

  1.  Neue Leistungssport-Strukturreform DOSB/BMI
  2.  Neues Sporthilfe-Förderkonzept
  3.  Zukünftige Zusammenarbeit olympisches Boxen / Profiboxen
  4.  Analyse-Zyklus 2013 – 2016 (Elite / U19)
  5.  Planung 2017 – 2020 (Elite / U19)
  6.  Aktuelles aus NADA und WADA

Teilnehmen können alle Trainer aus dem DBV-Bereich. Die Anreise  erfolgt am 25.11.2016 bis 11 Uhr, die Tagung endet am 26.11.2016 um ca. 13 Uhr

Anmeldung bei:  Frau Elke Guzman-Windmüller (DBV)

– e.windmueller@boxverband.de (Rückfragen unter Tel.: 0561-50 62 92 31)

Kostenbeitrag für Selbstzahler:   200,00 Euro    bei Anmeldung bis 30.10.2016 und 230,00 Euro bei späterer Anmeldung!

(in dem Preis ist eine Übernachtung inkl. Tagungspauschale und u.a. die Aushändigung der Tagungsunterlagen per USB-Stick enthalten)

 

Noch freie Plätze für das DBV-Analyse-/Planungsseminar vom 25.-26.11.2016 in Offenbach/Main

Box-Verband Sachsen mit beachtlichem Ergebnis in Wismar – Sachsenmädels überzeugen an der Küste eindrucksvoll

Ein beachtliches Ergebnis zum Jahreshöhepunkt der sächsischen Boxerinnen. Bei den Deutschen Meisterschaften (weiblich) vom 12. bis 15. Oktober in Dorf Mecklenburg/Wismar konnte sich der Boxverband Sachsen eindrucksvoll 3x Gold und 5x Bronze sichern.

Allen voran die Juniorinnen Maxi Klötzer, Sabine Fiedler (beide Boxclub Chemnitz 94) und Emily Mauermann (Roßweiner SV). Die drei Stützpunktboxerinnen konnten mit überraschend souveränen Leistungen in ihren Gewichtsklassen das Glanzstück vom letzten Jahr wiederholen. Egal wie stark die Gegnerschaft auch gewesen ist, alle Kämpfe der drei Leistungssportlerinnen wurden deutlich einstimmig entschieden. Die vierte Juniorin, Santana Tomschke (Post Germania Bautzen) verlor hingegen ihr HF gegen die spätere Meisterin Ilona Sarembo (NRW). Was Meisterschaften betrifft, ist Santana zwar noch unerfahren, aber man kann sich sicher sein, dass mit der Bautznerin zukünftig zu rechnen ist! Der Bundestrainer des weiblichen Nachwuchses Kubath konstantierte zufrieden, die sichtbare Weiterentwicklung der 3 sächsischen Titelträgerin.

lsp-chemnitz-siegerinnen

Die Siegerinnen des LSP Chemnitz mit BVS-Frauenbeauftragten René Benirschke und BVS-Präsidenten Olaf Leib

Ebenfalls in ihren DM-Premieren, konnten Marie-Sofie Schmidt (SG Neuwelt) und Janine Lessig (KG Mutzschen/Hohnstädt) im Jugendbereich zwei Bronzemedaillen holen. Beide boten insgesamt keine schlechten Leistungen, aber Janine hätte in ihrer Gruppe mit etwas mehr Selbstvertrauen vielleicht mehr erreichen können. Marie hingegen war zwar trotz starker Gegnerschaft wie gewohnt kämpferisch, aber leider engte die Ausdauer sie in ihren Kämpfen zu sehr ein. Letztendlich haben auch diese zwei Sächsinnen ihre Kämpfe gegen die späteren Meisterinnen abgeben müssen.

Am schwersten allerdings hatten es die drei Frauen. Ihre Gruppen waren entweder stark besetzt, voll oder beides. Vorjahresmeisterin Sissy Belter (VSV Eintracht Klingenthal) konnte noch toll ihren Auftaktkampf gegen Berlin gewinnen, schied allerdings im Halbfinale gegen die hoch-favorisierte Cindy Rogge (Sachsen-Anhalt) aus. Somit auch Bronze für Sissy. Madina Ualikhanova (BT Oelsnitz/Plauen) die erfahrenste DM-Teilnehmerin aus dem Team, zeigte sich nach langer Pause sehr motiviert. Leider konnte Madina aber in ihren Kämpfen die Taktik nicht zu 100% aufrechterhalten, so dass sie sich mit Bronze zufrieden geben musste. Das zweite Jahr hintereinander erwischte Annett Fischer (KG Mutzschen/Hohnstädt) die ungünstigste Auslosung. Schon im Achtelfinale bekam sie es mit einer der Stärksten der 57kg-Gruppe zu tun. Katja Springer vom Landesverband Süd-West war mental einfach zu sicher, sodass Annett nach Punkten verlor.

Insgesamt muss festgehalten werden: Keine der Sachsenmädels ist unter die Räder gekommen bzw. hat bei der DM enttäuscht. Bis auf Annett verloren alle anderen gegen die spätere Meisterin. Und ganz wichtig: die sächsische Auswahl belegte in der Team-Wertung insgesamt den vierten Platz im deutschen Bundesländer- Ranking.

Der sehr gute Erfolg kann die Hoffnung schüren, die Medaillen werden (neuen) weiblichen Nachwuchs in den Vereinen Sachsens deutlich inspirieren!

sachsenteam-komplett

Das komplette Sachsenteam

Den mitgereisten Trainern ist Anerkennung und Dank auszusprechen für ihren tadelosen Einsatz in der Vorbereitung und vor Ort an der Küste, Thomas Funke, Werner Orban und Chris Förster!

 

Renè Benirschke – BVS- Frauenbeauftragter / LSP NW Trainer  

Olaf Leib – BVS – Präsident / Landestrainer