2. Box Bundesliga 2015/16

-Heimkampf am Sonnabend, den 27.02.2016, 17 Uhr
-Sportcenter am Stadtpark, Badmintonhalle

Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE – Hertha BSC Berlin

13:9 Sieg für die WÖLFE

WÖLFE- Box-Team kämpft sich erneut an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga
„Alte Dame“ aus Berlin muss zudem Fehler eingestehen

Ergebnisse_Hertha2016

Letzter Heimkampf in der „25.“ Ligasaison der Chemnitzer Boxsportler seit 1991.

BERICHT

Eine lückenlose Fortsetzung des sensationellen Heimkampfes vom Januar wurde als unrealistisch eingeschätzt aber „Pustekuchen“!
Boxsportlich betrachtet fand alles auf Augenhöhe gegen die bundesdeutschen Hauptstädter statt. Die Taktik des Chemnitzer Ligamanager ging jedoch gut auf.

Die Berliner Gäste um das Trainerteam Mike Hanke (Ex-WM-Vize), Adolf Angrick (Nationalcoach Österreich) und Fred Moritz gingen hoffnungsvoll ins Rennen.

Beblik-MustafiWÖLFE Staffelkapitän, unser deutscher Auswahlboxer Ronny Beblik startete durch. Sein Kontrahent Alberto Mustafi musste seit September das 4-de mal eine Niederlage gegen unseren Olympiakader hinnehmen. Am Donnerstagabend konnte seitens Ronny erst „grünes Licht“ erfolgen betreff des Einsatzes im Ligateam. Geplante Untersuchungen und somit ein parallel ungewohnt geringes Training hätten fast einen Ligaeinsatz verhindert. Schlaflose Nächte und eine Menge an Telefonaten passierten, Hilfsbereitschaft war überall zu spüren, glücklicherweise mussten wir sie nicht Anspruch nehmen.

Im Bantamgewicht konnte Dieter Geier seine Leistungen vom Auswärtskampf in Hanau noch steigern und gewann. Dieter wurde gezwungen strategisch- taktisch gegen den Polen Tomasz Resol zu brillieren. Der erfahrene und hochaufgeschossene Resol machte es Dieter wahrlich nicht leicht. Sein Bruder und Heimcoach Alexander Geier war hoch zufrieden über diese Qualität.

Alexander Fengler im Leichtgewicht boxte erneut willig und traf mit seinen langen Händen aber auch mit Haken in den entsprechenden Distanzen. Physisch konnte er dem Berliner Yildirim noch nicht ebenbürtig gegenhalten, dies ist sicher nur eine Frage der Zeit.

Halbweltergewichtler Olcay Simsek konnte dem schlagstarken Gurgen Hambarzumjan Parole bieten. Hier hieß es klug und mit Köpfchen die richtigen Situationen zu nutzen. Überfallsartig und sehr druckvoll versuchte der Berliner zu kontern. Diese Schlacht war ganz nach dem Geschmack der Fans in der Boxarena. Eine wahre Ringschlacht über alle 3 Runden, dass knappe Urteil durch die neutralen Punktrichter entsprach dem Kampfverlauf vollends.

Nach der Pause kamen erwartungsgemäß die Berliner deutlich besser ins Rennen. Jedoch WÖLFE Kämpfer Arthur Krischanowski gab 100%, boxte überzeugend explosiv und situativ, oft aus dem Konter heraus. Berlins Paul Wall war geschlagen.

Beim Berliner Ex-Olympiaboxer Buga fehlte die statutengemäße Startgenehmigung für 2016 im Starausweis. Somit gingen beide Wertungspunkte zugunsten der WÖLFE, dies erst nach einem nötigen Protest des Vereinspräsidenten Wolfgang Koß.

Freund-LubdehAbdulrahman Abu-Lubdeh nutzte seine Reichenweitenvorteile und seine immense Beweglichkeit sehr effektiv. Der Zwickauer Philipp Freund versuchte immer wieder am Mann sich in Szene zu setzen. Leider ohne Erfolg.

Philipp Gruner, immer noch verletzungsbedingt fehlend, konnte mit seinem Ersatz, dem Neuzugang Kenan Husovic vollauf zufrieden sein. Gegen den uns bekannten Österreicher Stefan Nikolic, u.a. Turniersieger vom ICBT, knallte Kenan ordentlich rein. Das gesamte Boxsportpublikum wurde immer wieder von den Sitzen gerissen. Ein prima Abschluss- Fight nach einem sehr spannenden Kampfabend in Chemnitz. Beide Teamleitungen konnten mit dem Unentschieden bestens leben.

DBV Supervisor Dieter Mika / Sachsen-Anhalt zeigte sich angetan von der sehr gut durchorganisierten Veranstaltung und dem fairen sportlichen Miteinander. Unser Fördervereins Vorstand, Dr. Uwe Jung zeigte große Zufriedenheit über sein Box- Wölfe Team.

FAZIT:

Erneut spannender Boxsport gegen eine Berliner Auswahl auf Augenhöhe. Tagesform und Stimmung passten für die Chemnitzer zur überzeugenden Gesamtleistung.

Platz 1 in der Tabelle wurde, nach einer zeitgleichen Niederlage der Hanauer in Wismar, erneut eingenommen.

Den Nachwuchsrahmenkämpfen konnte man guten Gewissens folgen. Diese waren zugleich Qualifikationskämpfe für Nachwuchsmeisterschaften Sachsens. Der Regionalvertreter Südwestsachsens, Sportfreund Frank Süß konstatierte Zufriedenheit über den vorgefundenen Rahmen für die Qualifikationskämpfe als auch für einen anspruchsvollen Ligakampftag.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

25. Saison
Deutsche Boxsportliga in Chemnitz

Comments are closed.

Post Navigation