Unter der Leitung von BVS-Präsident Olaf Leib und BVS-Jugendwart Rene Henschel fand die jährliche Kaderüberprüfung des Boxverbandes Sachsen  am Landesleistungsstützpunkt in Chemnitz statt.

An zwei Tagen nahmen insgesamt 50 junge Sportler und Sportlerinnen aus 17 Vereinen der Altersklassen 2002 – 2006 an diesem Höhepunkt des Boxnachwuchses in Sachsen teil. Die Athletiktests erfolgten in den Disziplinen Kasten-Bumerang-Lauf, Klimmziehen, Liegestütze, Medizinballstoßen, Rumpfaufrichten, Schlussweitsprung, 30 m- Sprint und 1500 m- Lauf. Im boxerischen Bereich gab es 3 Elemente zu absolvieren, Schattenboxen in verschiedenen Variationen, Partnerübung mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen und der Trainingswettkampf.

Die besten Leistungen zeigten Tamino Doberschütz, Thoralf Schöllner ( beide Atlas Leipzig ), Hardy Manzke ( BC Chemnitz ), Nuradil Utsumiev ( SC Borna ), Daniel Kunert (Roßweiner SV ), Aaron Lange ( BR Delitzsch), Elham Jusofie ( KSSV Zwickau ) sowie Santana Tomschke ( Post Bautzen). Präsident Olaf Leib zeigte sich äußerst zufrieden mit der Überprüfung an beiden Tagen, wo es keinen Grund zur Kritik gab und sehr harmonisch miteinander umgegangen wurde. Leider fehlten noch einige Vereine aus den unterschiedlichsten Gründen, deren Sportler mit Sicherheit auch die Normen erfüllt hätten und somit in den Förderkaderkreis des Boxverbandes Sachsen gekommen wären.

Im Rahmen dieser Überprüfung fand auch eine Beratung der Sport- und Jugendkommission des BVS statt, bei der es in der Hauptsache um die Kaderstützpunktstruktur des BVS und den Wettkampfkalender 2018 ging. Ein großer Dank galt den vielen Helfern der teilnehmenden Vereine, die als Stationsverantwortliche und Riegenführer fungierten sowie den Damen und Herren des BC Chemnitz 94 und des KSSV Zwickau, die für das leibliche Wohl sorgten. Die Resonanz von Trainern und Betreuern zu dieser Veranstaltung war eindeutig positiv.

Frank Hillmer  – Sportwart BVS

Hallo liebe Sportfreunde/Innen,

anbei der Sportplan 2018. Weitere Terminzuarbeiten sind erwünscht und
werden zeitnah eingefügt.

Beste Grüße – Olaf Leib

PRÄSIDENT / Landestrainer

Sportplan 2018

Der KSSV Zwickau war in den vergangenen Jahren immer wieder auf der Suche nach einer geeigneten Wettkampfstätte für seine Boxveranstaltungen. Vielleicht haben sie diese jetzt gefunden. Das 23. Turnier um die Pokale der Stadt Zwickau wurde erstmals im „Alten Gasometer“ der Muldestadt ausgetragen.

„Eine gelungene Veranstaltung in einer tollen Lokation“ war die einhellige Meinung der Fachleute am Ring, unter ihnen BVS-Präsident Olaf Leib und Ex-Weltmeister Markus Beyer. Das Ambiente und die Atmosphäre in dem Kuppelsaal konnten für eine Boxveranstaltung nicht besser sein. Die 150 Zuschauer sorgten für eine tolle Stimmung am Ring. Alle eingeladenen 36 Boxer aus 13 Vereinen Bayerns, Berlins, Brandenburgs und Sachsens reisten in Zwickau an, gingen über die Waage, wurden vom Ringarzt als gesund befunden und standen schließlich auch alle im Ring, so wie es vom Veranstalter geplant war. Die vorbereiteten Ansetzungslisten konnten komplett und exakt übernommen werden. Ein absolutes Novum.

Dafür ein großer Dank des Veranstalters an alle teilnehmenden Vereine.

Das Kampfgericht bildeten diesmal 10 Sportfreunde aus Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Südwest und Sachsen, die an dem Wochenende am Supervisor-Lehrgang des Deutschen Boxsportverbandes an der Landessportschule Werdau teilnahmen und beim Zwickauer Turnier den Praxisteil erfolgreich absolvierten. Alle Sieger, aber auch alle Verlierer der sehr ausgeglichenen Kämpfe erhielten Ehrenpokale der Stadt Zwickau. Der amtierende Sportamtsleiter der Stadt, Herr Marcel Kruppa, zeigte sich sehr angetan von seiner „Box-Premiere“!

Die besten Leistungen zeigten aus Bayern Arthur Schönfeld , aus Berlin Wahan Yeghiazaryan, aus Brandenburg Mansur Patsarigov sowie aus Sachsen Marcel Münich, Evan Escher, Delian Krause, Nick Hänel, Nuradil Utsumiev und Elham Jusofie.

Die Ergebnisse:

Schüler:

28 kg:    Ilias Tsechoev  SV Berlin-Lichtenberg 47  – Ian Neetz         VSV Eintracht Klingenthal         n.P.3:2

33 kg:    Marcel Münich     Boxclub Chemnitz 94 – Ben Weigelt    Boxteam Oelsnitz/V.                 n.P.5:0

35 kg:        Deni Eskiew        Oelsnitz/V.                  – Armin Wagner KSSV Zwickau                              n.P.5:0

37 kg:    Erges Sinani             Boxteam Plauen        – Lukas Röder    SV Schwarzenberg                     n.P.5:0

40 kg:    Eric Propp                 Boxclub Amberg        – Marlon Seidel Klingenthal                                    n.P.5:0

45 kg:    Fritz Ochsmann        KSSV Zwickau           – Moussa El-Hassan   Berlin                               unentschieden

Kadetten:

43 kg:    Jonny Ossowski               BC Erzg. Breitenbrunn  – Bislam Begejev              AC Atlas Plauen              n.P.3:2

43 kg:    Arthur Schönfeld            Amberg               – Evan Escher                    Schwarzenberg                             n.P.5:0

44,5kg: Wahan Yeghiazaryan     Berlin                    – Delian Krause                 SV Stahl Coswig                            n.P.3:2

44,5kg: Abdulrahim Gatsaev      SC Borna             – Uwais Tschupanov       Schwarzenberg                             n.P.4:1

50 kg:    Muslim Salamov       SV Schwarzenberg – Artiom Kirgizov              Berlin                                 n.P.5:0

52 kg:    Nick Hänel                          Breitenbrunn    – Hardy Manzke               Chemnitz                         n.P.5:0

54 kg:    Nuradil Utsumiev            Borna                   – Hamza Katciev               Berlin                                 n.P.5:0

60 kg:    Kasbek Patsarigov          VfL Spremberg – Kevin Pöllmann             Chemnitz                            AB 2.

Junioren:

57 kg:    Haibula Farooqi              Borna                   – Movsar Patsarigov       Spremberg                      n.P.5:0

60 kg:    Mansur Patsarigov         Spremberg         – Jimmi Ghazal                  Berlin                                 n.P.5:0

66 kg:    Elham Jusofie                   Zwickau               – Ahmed Tsechoev         Berlin                                 n.P.5:0

66 kg:    Noori Weis                         Atlas Plauen      – Tom Scheibner              Zwickau                               AB 2.

Frank Hillmer – Sportwart Boxverband Sachsen

Delitzsch:

Zum wiederholten Male waren die Sportfreunde aus dem nordsächsischen Delitzsch Ausrichter der Landesmeisterschaften Sachsen der Elite. Der Boxring Delitzsch um die Familie Nürnberger organisierte im Rahmen des Boxturniers um den Rosenpokal gemeinsam mit den Verantwortlichen des Boxverbandes Sachsen eine perfekte Meisterschaft. Dafür gebührt ihnen ein großer Dank.

Die Beteiligung war aus unterschiedlichen Gründen relativ gering, kurzfristig mussten noch einige erwartete Gefechte krankheitsbedingt abgesagt werden, vor allem auch in der Bestenermittlung für die Boxanfänger. Das Kampfgericht unter Leitung von KO Thomas Sureck fungierte ohne Fehl und Tadel.

Die Sieger bei der Elite:

56kg: Alik Aloyan                             DHfK Leipzig

60kg: Artur Aloyan                          DHfK Leipzig

64kg: Jan Ualikhanov                     Boxteam Oelsnitz/V.

69kg: Irashka Khizriev                    SV Pama Freiberg

75kg: Lemjid Chamseddine           BC Olympia Leipzig

81kg: Tim Fröhlich                           BC Chemnitz 94

9kg: Frederic Pöthig                       Post SV Bautzen

+91kg: Marcus Finke                     Gero Döbeln

 

Für die Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften vom 21.-25.11.17 in Köln konnten sich folgende Sportfreunde qualifizieren bzw. wurden von der Sport- und Jugendkommission des Boxverbandes Sachsen nominiert:

52 kg: Yves-Domenic Kentsch                   BC Chemitz 94

Artur Orlov                                                    BC Chemnitz 94

56 kg: Angelo Campo                                   MSV Bautzen

60 Kg: Marlon Schneider                            SV Schwarzenberg

64 kg: Denis Fink                                          SV Einheit Mutzschen

69 kg: Ali Dohier                                           BC Chemnitz 94

75 kg: Aram Aibyan                                       Boxteam Oelsnitz/V.

+91kg: Alisan Ücgül                                       KSSV Zwickau

 

Frank Hillmer – Sportwart Boxverband Sachsen

Kaderüberprüfungen, 11. und 12. November 2017 – BVS- Landesstützpunkt Chemnitz, Sportforum

Liebe Boxsportfreunde,

danke für die eingegangenen Meldungen.

Wurde jemand im Infofluß vergessen oder hat jemand vergessen zu melden?

Bitte sehr zeitnah prüfen und bei Fehlstand umgehend melden, danke!

Sportlichst, Olaf Leib – PRÄSIDENT / Landestrainer

 

Anlagen: Einladung_Kaderüberprüfung_12112017
Einladung_Kaderüberprüfung_11112017
Detaileinladungen mit Geburtsjahrgänge

Cottbus:

Bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen und der weiblichen Jugend, Junioren und Kadetten in Cottbus konnte sich das neunköpfige Team Sachsen 8 Medaillen (3 Gold, 2 Silber, 3 Bronze) erkämpfen. Besonders in der Altersklasse der Jugend wussten die sächsischen Mädchen im Seilquadrat zu gefallen und wurden mit dem Ehrenpokal für den besten Landesverband des DBV ausgezeichnet.

Bei den vom Cottbuser Boxverein bestens vorbereiteten  Titelkämpfen waren insgesamt 93 Kämpfe erforderlich, um die Deutschen Meisterinnen in vier Altersklassen zu küren. Die sächsische Auswahl wurde dabei von Rene Benirschke (Chemnitz), Ronny Brückner (Bautzen) und Heiko Kött (Sebnitz) hervorragend betreut. Der Mannschaftsgeist stand absolut im Vordergrund. Geschlossen wurde die jeweilige, aktive Kämpferin im Ring angefeuert und das sollte sich am Ende auszahlen.

Maxi Klötzer (BC Chemnitz 94/LSP) boxte diesmal eine Gewichtsklasse höher im Jugend-Fliegengewicht (-51kg) gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Charlotte Hoffmann  (BC Schongau/ BY).  In drei engen Runden agierte Maxi dominanter und technisch besser, so dass sie am Ende knapp aber vollkommen verdient mit 3:2 Punkten gewann.

Emily Mauermann(Roßweiner SV/LSP) musste 3 Kämpfe im Jugend-Federgewicht (-57kg) bestreiten. Im Viertel- und Halbfinale siegte sie nach souveränen Kampfverläufen jeweils durch RSC in der dritten Runde. Im Finale gegen die starke Marie Bachmaier (BC Picolo Fürstenfeld- bruck/BY), ebenfalls Nationalmannschaftskollegin, war es ungleich schwerer für Emily, aber über zwei Runden dominierte sie mit ihrer variablen Vielseitigkeit den Kampf und siegte ebenfalls mit 3:2 Punkten. Sie wurde zudem als beste Kämpferin in der Altersklasse der Jugend ausgezeichnet.

Sabine Fiedler (BC Chemnitz 94/LSP) stand im Finale des  Jugend-Halbweltergewichts (-64kg) zum wiederholten gegen die Vize-Europameisterin von 2015 Leonie Müller (LV Baden-Württemberg) im Ring. Diesmal beeindruckte die Chemnitzerin ihre Gegnerin von der ersten Sekunde an mit klaren Treffern zum Körper und zum Kopf und das konstant über mindestens 2,5 Runden. Schließlich gewann Sabine mit 4:1- Punktrichterstimmen. Eigentlich ein Witz, denn die Gegenstimme muss wohl einen anderen Kampf gesehen haben.

Die Silbermedaillen gingen in das Vogtland und in die Sächsische Schweiz.

Gina Spranger (Boxteam Oelsnitz/V.) erkämpfte sich ihre Finalteilnahme im Jugend-Leichtgewicht (-60kg) mit einem verdienten Punktsieg über Michelle Hatari (Mülheim Dümpten). Im Finale hatte sie dann gegen das Ausnahmetalent Sophie Alisch(BC Traktor Schwerin/MV) kaum eine Chance und verlor 0:5, obwohl sie die Mecklenburgerin über alle 3 Runden forderte.

Tyra Förster (BSG Sebnitz) verlor den Finalkampf bei den Kadetten (-63 kg) gegen Finja Bree (Phoenix SV Stralsund/ MV) durch RSC in der zweiten Runde. 

Emma Wolf (SG Neuwelt) hatte zunächst Glück mit einem Freilos, dann aber Riesenpech bei der Bewertung ihres Halbfinalkampfes (Kadetten -57kg) durch die Punktrichter. Gegen die Berlinerin Stelina Shahinas (BC Isi Gym) boxte Emma aus einer geschlossenen Deckung sehr konzentriert und traf mit langen Geraden. Trotzdem verlor sie für die Fachleute um den Ring überraschend mit 1:4.

Santana Tomschke (Post SV Bautzen/LSP) konnte nicht ganz ihr Leistungsvermögen abrufen und verlor bei den Junioren (-54 kg) nach einem harten Gefecht gegen Jana Mehringer (BC Piccolo Fürstenfeldbruck) knapp mit 2:3. Somit blieb es bei der Bronzemedaille.

Auch Marie-Sofie Schmidt (SG Neuwelt) hatte zunächst ein Freilos. In einem schlagstarken Gefecht über 3×3 Minuten verlor die junge Frau aus dem Erzgebirge gegen Ewa Gawenda (BSV Herford/NRW)  im Halbfinale des Frauen-Halbweltergewichts (-64kg) knapp mit 1:4 Punkten.

Melina Schwarz (Post SV Bautzen) verlor knapp mit 2:3-Punkten bei den Kadetten (-54kg). Gegen Sophie Obst (Nordhäuser SV/THÜ) und blieb als einzige Sächsin ohne Medaille. Schade, denn nach einer klar gewonnenen ersten Runde sah es zunächt anders aus.

Maxi Klötzer, Emily Mauermann und Sabine Fiedler bereiten sich nun mit der deutschen Nationalmannschaft auf die Weltmeisterschaften der weiblichen Jugend vom 19.-27.11.2017  in Guwahati (Indien).

Dafür wünschen alle sächsischen Boxsportfreunde ihnen und ihrem Trainer, Rene Benirschke, viel Erfolg.

Frank Hillmer – Sportwart BVS