ATLAS Leipzig Boxer Thoralf Schöllner nahm als einziger Sachse am internationalen Boxturnier in Neubrandenburg vom 27.09.-30.09.18 teil. 0Nach zehn Jahren Pause wurde das traditionelle Turnier Olympischer Hoffnung wieder an alter Wirkungsstelle mit Erfolg ausgetragen.

Mit dabei unser 15jähriges Nachwuchstalent Thoralf Schöllner, der in der Gewichtsklasse bis 60 kg souverän den ersten Platz belegte. Im ersten Kampf konnte Thoralf gegen den starken Berliner Can Ünal durch eine taktisch gute Leistung ein klaren 5:0 Punktsieg erreichen.

Das Halbfinale war gegen den Lokalmatador Ben Golombek eine große Herausforderung für den Leipziger. So begann der Kampf aus der Sicht von Thoralf sehr hektisch. Im Verlauf der ersten Runde konnte er sich aber stabilisieren und klar akzentuierte Treffer setzen. Folgerichtig musste Golombek zweimal angezählt werden. In Runde zwei machte Thoralf nach den ersten Angriffen alles klar. Der Ringrichter brach den Kampf wegen Überlegenheit ab. Sieg durch RSC in Runde 2.

Im dritten Kampf in Folge konnte der Sachse als Gewinner den Ring verlassen. Hierbei kämpfte er gegen den schlagstarken Schweden Gabriel Andersson. Von seiner Schlagstärke unbeeindruckt übernahm der junge Leipziger von Anfang an den Kampfverlauf. Zu keiner Zeit war Thoralf durch seine technik-taktisch gute Ausrichtung in Bedrängnis und holte sich wiederum ein klaren 5:0 Punktsieg.

Eine besondere Ehrung erhielt Thoralf zur großen Freude von Trainer Torsten Müller. Er wurde als bester Techniker im Turnier ausgezeichnet.

Mit freundlichem Gruß

Torsten Müller – Abteilungsleiter Boxen ATLAS Leipzig

Das „Alte Gasometer“ direkt an der Mulde war erneut eine würdige Veranstaltungsstätte. In 2 Veranstaltungen wurden in Anwesenheit von SES-Cheftrainer Dirk Dzemski 26 Kämpfe in allen Altersklassen ausgetragen. Sportler von 16 Vereinen aus 5 Bundesländern

Bayern:  Amberg

Berlin:    Lichtenberg

Brandenburg: BV Cottbus

Sachsen: Post Bautzen, Borna, Breitenbrunn, Chemnitz, Döbeln, Dresden, Klingenthal, Oelsnitz/V., BT Plauen, Roßwein, Schwarzenberg, Zwickau

Sachsen-Anhalt: Görzig

zeichneten sich vor den insgesamt fast 300 Zuschauern durchweg mit guten bis sehr guten Leistungen im Seilquadrat aus. Viele Kämpfe verliefen sehr ausgeglichen, so dass das Kampfgericht unter Leitung von AIBA-Referee Erik Zimmer (St. Egidien) gefordert war und somit einige enge Urteile fällen musste.

Die siegreichen Jusofie-Brüder

Elham Jusofie bei der Siegerehrung. Im Hintergrund die Band “Final Horizon”

Am erfolgreichsten schnitten die Gastgeber vom KSSV Zwickau (5 Sieger) und vom BC Amberg sowie SV Berlin-Lichtenberg 47 (je 3 Sieger) ab. Die Pokale für die besten Leistungen wurden am Ende von BVS-Jugendwart Robin Zipper an

Achmed Gadaborschev (Berlin) Schüler

Kai Rabe (Görzig) Kadetten

Arthur Schönfeld (Amberg) Junioren

Elham Jusofie (Zwickau) Jugend

und

Imon Jusofie (Zwickau) Elite

vergeben. Ebenfalls sehr gute Leistungen boten u.a. Ilias Tsechoev, Ismail Adamov und Hamza Katciev (alle SV Berlin-L.), Deni Eskiew (BT Oelsnitz/V.), Khizir Dagiev (Cottbuser Boxverein), Winni Holube und Christian Belogorcev (beide Post Bautzen), Michael Metzler und Vlad Schefer (beide BC Amberg), Leon Peters, Marlon Dzemski und Tom Laske (alle BC Görzig-Fuhneland), Adam Magomadov (DT Gym Dresden), Nick Hänel (BC Erzgebirge Breitenbrunn), Timo Haderk, Eric Losse und Maik Grulke  (alle KSSV Zwickau).

Für eine besondere Boxsport-Atmosphäre sorgte die Band “Final Horizon”, deren Mitgliedern herzlichen Dank gebührt.

Frank Hillmer – KSSV Zwickau

In den Altersklassen Junioren, Jugend und Elite konnten die Sachsen mit den Chemnitzer WÖLFEN besonders im Nachwuchs überzeugen. Die Gästeteams
zeigten sich angetan vom großartigen Fluidum und der bekannt sehr familiären Atmosphäre.

Am Sonntag, den 23.09.2018, fanden die Finalkämpfe des 27. Internationalen Chemnitzer Boxturniers statt. Die anwesenden Zuschauer haben den frühmorgendlichen Besuch in die Sporthalle am Schloßteich sicher nicht bereut. Es wurden brisante, emotionale Duelle um den Finalsieg geboten. Am Ende konnte das Sachsenteam jubeln, da es bereits wie im Vorjahr den Pokal der Stadt Chemnitz für den Mannschaftssieg gewinnen konnte. Zum Mannschaftsieg trugen massgeblich die Erfolge von Martin Grohmut, Elham Jusofie, Artur Orlov, Ali Dohier und Jan Ualikhanov bei.
Als bester Boxer des Turniers wurde der Apeldoorner Halbschwergewichtler Artjom Kasparian ausgezeichnet. Mit dem Ehrenpokal “Bester Kämpfer” wurde Jan Ualikhanov ausgezeichnet, und Die Ehrung für den besten Techniker erhielt der Düsseldorfer Juniorenboxer Gabriel Miric.

Die Chemnitzer Wölfe als Ausrichter des Turniers bedanken sich bei den vielen fleißigen Helfern, die drei Tage lang für die tolle familiäre Atmosphäre sorgten sowie bei den angereisten Mannschaften. Besonderer Dank geht an Sponsoren, die die Ausrichtung des Turniers erst möglich machten.

Wie schon vor zwei Jahren war das Interesse an der Teilnahme bei den Landesseniorenspielen im Boxen groß. Leider konnten aber nicht alle interessierten Sportler kommen, da sie beim ICBT eingespannt waren. Von den anwesenden Sportlern mussten drei Stationen absolviert werden: Seilspringen, 3-Tagelauf und Medizinballstoß. Es wurde um jeden Schlag, Stoß und Durchschlag gekämpft, bis der Sieger feststand und alle einen ordentlichen Muskelkater hatten.

Gehören noch lange nicht zum alten Eisen, die motivierten Teilnehmer der Seniorenspiele im Boxen

Als Fazit steht eine gelungene Veranstaltung, die allen Beteiligten verdammt viel Spaß gemacht. Bis in zwei Jahren wieder in Leipzig (dann vielleicht mit noch mehr Beteiligten)!

René Kaufmann – 1. Vizepräsident BVS 

Höflich gestatten wir uns, auf den internationalen sportlichen Jahreshöhepunkt aufmerksam zu machen, verehrte Sportfreundinnen und Freunde.

Nunmehr als 27.Auflage, einer guten Tradition folgend, findet das ICBT in unserer Boxsporthochburg Sachsen direkt in Chemnitz statt.

Vom 21. bis 23. September kämpfen wir in der bewährten BOX- ARENA, der Sporthalle am Schloßteich.

Plakat ICBT 2018

Neben den Elitesportlern soll und wird der Box- Nachwuchs dieses Turnier sportlich mit beleben und sie werden gleichzeitig auch beste Botschafter für Chemnitz, Sachsen und Deutschland sein.

60 Talente mit 25 verschiedenen Nationalitäten folgen dem “WÖLFE” Ruf

      ”  F i t  &  F a i r  durch  B O X E N “

im internationalen Boxhochring und ermitteln ihre Alters- und Gewichtsklassen Sieger.

Wir freuen uns auf Sie und ihre ehrhafte Begleitung und heißen alle Gäste am Boxring herzlich willkommen.

B o x  –  V e r b a n d   S a c h s e n  e. V.

Geschäftsstelle  im  S P O R T F O R U M

Olympiastützpunkt Chemnitz/Dresden

Reichenhainer Str. 154  –   09125 Chemnitz

 

Vorstand nach BGB § 26

Präsident / Landestrainer      Olaf  L e i b

  1. Vizepräsident Renè K a u f m a n n

Vizepräsident Org/Gst                           Sven D a h l

Schatzmeisterin                     Heike L e i b

 

Amtsgericht Chemnitz – Vereins- Register Nr. 2116

Registriernummer im LSB S  99 0008

Steuernummer 214/142/02877

 

Mobil:                     0172- 94 64 776

Tel.:                        0371- 521 36 17

Boxhalle- LSP:         0371- 590 53 79

Fax:                         0371- 590 53 78

E-Mail:                    olaf.leib@boxverband-sachsen.de

HP:                          www.boxverband-sachsen.de

Schonungslos und ehrlich: Ring-Legende Graciano Rocchigiani spricht im Exklusiv-Interview mit BOXSPORT über Fehler, Flops und Chancen im deutschen Profiboxen.

Außerdem: Gleich zwei WM-Fights im Schwergewicht im großen BOXSPORT-Check. Am 22. September trifft Anthony Joshua auf Alexander Povetkin. Nur eine Woche später verteidigt WBA-Champ Manuel Charr seinen Titel gegen Fres Oquendo. Dazu: Stoff für Legenden – BOXSPORT stellt das Phänomen „Mexican Style“ vor. Plus jede Menge Analysen, Ranglisten, Kampfreports und vieles mehr.

Mit zwei schweren Arbeitssiegen setzte sich Emily Mauermann vergangene Woche in Warnemünde gegen die Gegnerschaft aus Sachsen-Anhalt und Bayern durch und erkämpfte somit den 4. DM-Titel in ihrer Karriere. Auf Grund einer langwierigen und dazu noch akuten(!) Fußverletzung, war dieser enorme Erfolg, alles andere als selbstverständlich. Trotz des riesigen Handicaps und der resultierenden Trainingseinschränkung im Vorfeld, konnte die Sportschülerin mit zwei couragierten (5:0-)Siegleistungen nicht nur den Meistertitel erkämpfen, sondern auch absolut verdient den Pokal der „Beste Kämpferin“ im Jugendbereich entgegennehmen. An dieser Stelle Gratulation an den Heimatverein Roßweiner SV!

Aus sächsischer Sicht war der Erfolg von „Emmy“ leider das einzig wirklich Erfreuliche. Denn ohne ihre Trainingskameradinnen vom Chemnitzer Landesstützpunkt (Sabine Fiedler und Maxi Klötzer), reiste diesjährig nicht die gewohnt stärkste sächsische „Flotte“ an die Ostsee. Somit lag der Fokus unter anderem auf dem noch (Meisterschafts-)unerfahrenen Box-Nachwuchs aus Sebnitz und Oschatz. Mit einer recht ungünstigen Auslosung, verloren dabei Tyra Förster, Emely Dittrich (beide BSG Sebnitz), Henriette Stolpe (Atlas Leipzig) und Gina Spranger (BT Oelsnitz/Plauen) in ihren Duellen gegen die späteren Titelträgerinnen. Wobei trotz der beherzten Kämpfe die fehlende Wettkampferfahrung in dieser Leistungsklasse von Emely Dittrich und Henriette Stolpe eine große Rolle spielte. Gina Spranger litt zudem unter einer vorangegangenen Grippe, weshalb sie trotz großem Kampf nicht ihre gewohnte Leistungsfähigkeit abrufen konnte. Nichtsdestotrotz können Gina und auch Henriette Stolpe dieses Jahr nochmal zur U21-DM Vollgas geben.

Insgesamt kann sich der BVS e.V. nach der Meisterschaft um jeweils einmal Gold und Silber und vier Mal Bronze freuen.

Gold: -57kg weibliche Jugend Emily Mauermann (Roßweiner SV)

Silber: -51kg Kadettinnen Emely Dittrich (BSG Sebnitz)

Bronze: -60kg Frauen Gina Spranger (BT Oelsnitz/Plauen), -60kg weibliche Jugend Henriette Stolpe (Atlas Leipzig), -48kg Kadettinen Miriam Sherzai (SV Oschatz) und -63kg Juniorinnen Tyra Förster (BSG Sebnitz)

Abschließend sollte die Standortbestimmung vom BVS im nationalen Bereich genauestens analysiert und evaluiert werden, denn richtig zufrieden kann keiner mit der aktuellen „Frauen“-Situation in Sachsen sein!

Mit sportfreundlichem Gruß

René Benirschke – BVS Frauenbeauftragter