Wer ist der beste Boxer der Welt? Diese Frage beantwortet BOXSPORT mit dem großen Ranking der Top-10 „Pound for Pound“. Dazu veröffentlichen auch Experten ihre Ranglisten.

Außerdem: Dariusz Michalczewski wird 50. BOXSPORT widmet dem „Tiger“ ein Spezial mit großem Exklusiv-Interview und einem Rückblick auf seine einzigartige Karriere. Dazu beleuchtet das Heft die bewegende Geschichte der „verlorenen Generation“ im Schwergewicht der 1980er-Jahre. Plus jede Menge Analysen, Ranglisten, Kampfreports und vieles mehr.

Exklusiv in BOXSPORT spricht Ring-Legende Axel Schulz über das anstehende WM-Duell zwischen Anthony Joshua und Joseph Parker, die Neuordnung im Schwergewicht und verpasste Chancen in seiner eigenen Karriere.

Weiterer Schwerpunkt der Ausgabe: der Umbruch bei Sauerland. Der deutsche Traditionsstall will mit frischen Talenten und neuem TV-Partner zurück in die Erfolgsspur. Dazu beleuchtet das Heft die Comeback-Pläne von Tyson Fury. Plus jede Menge Analysen, Ranglisten, Kampfreports und vieles mehr.

Die Qualifikationen in den Regionen wurden ausgeboxt und nun die Meldungen durch unseren neuen Jugendwart Robin Zipper zusammen getragen. Für die anstehende offene Auslosung am Freitag, 02.03.2018, 18 Uhr im Sporthaus in Roßwein werden unter Leitung des Leiters der Sport- und Jugendkommission Frank Hillmer die Vorbereitungen getroffen.

Ebenso veranstaltet die Aus- und Fortbildungskommission unseres Verbandes seinen Abschluß Ausbildungslehrgang mit den anstehenden Lernerfolgskontrollen und Lehrproben. 12 Trainer C LS Aspiranten aus Sachsen und 1 Thüringer stellen sich den Prüfungen.

Am 10. und 11. März findet die Finalrunde der sächsischen Landesmeisterschaften der AKs Kadetten/Junioren/Jugend in Borna statt. Hier ist der Ausrichterverein, der SC Borna sehr gefordert.

Dienstag, der 13. März treffen sich die Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstands im Olympiastützpunkt Chemnitz/Dresden.

Bereits am 17. März findet der letzte Heimkampf der Chemnitzer BOX WÖLFE, 17 Uhr gegen die KG Hanau / Darmstadt im Sportcenter am Stadtpark statt. Parallel richtet der PSV Wurzen seinen “Heinz Kästner” Gedächtnispokal aus. 13 Uhr findet zudem die Sitzung der Sport- und Jugendkommisssion in Chemnitz statt.

24./25. März richtet der LV Thüringen die Mitteldeutschen Verbandsmeisterschaften in Bad Langensalza aus, wo wir alle Vereine aufrufen, sich bereit zu halten. Parallel muß am 24. der BC Chemnitz 94 zum Ligakampf nach Nordhausen.

Weitere Highlights sind die DBV Verbandsmaßnahmen, wo Maxi Klötzer und Yves D. Kentsch berufen wurden. Yves bereitet sich auf die anstehenden Europameisterschaften genau so vor, wie Maxi.

Am letzten Märzwochenende findet das Osterfest statt, allen schöne Feiertage!

Olaf Leib – PRÄSIDENT / Landestrainer

Wir laden alle Vereine unserer RO NWSN am 27. Januar 2018 zu unserer Auftaktveranstaltung mit Sparringstrainingseinheit, und Möglichkeit der Registrierung, sowie Arztuntersuchung für 2018 ein. Im Anschluss an das Sparring möchten wir uns in kleiner ungezwungener Runde, mit möglichst vielen Vereinsvertretern unserer Region, beispielsweise über die anstehenden Wettkämpfe 2018, Termine, Veränderungen der WB austauschen und diskutieren. Wer Ideen, Anregungen, Hinweise, auch Kritik für diese Runde hat, bitte gern.

Ort:      Sportforum, Trainingshalle des BR Atlas Leipzig

Der voraussichtliche Zeitplan:

Anreise:                       bis 9.30 Uhr

Wiegen:                       ab 9.30 Uhr

Training:                       10.00 – 12.30 Uhr

Beratung NWSN:          13.00 – ca. 14.30 Uhr

 

Mit sportlichem Gruß

Steve Hengst

Boxunion Nordwestsachsen e. V.

 

Kontakt:

Steve Hengst

Feldstraße 38

04720 Döbeln

Tel. +49 3431 706362 / +49 175 1656621

Fax +49 3431 606650

Mail boxen-rsv@gmx.de

Liebe Sportfreunde ,Vereine und Kampfrichterkollegen,

laut Sportplan Boxverband Sachsen findet der Kampfrichterlehrgang bzw. die Aus – und Fortbildung am 20.-21.01.2018 in Chemnitz statt.

Bei eventuellen Rückfragen stehe ich Euch gern zur Verfügung. Änderung sind Vorbehalten! Alle Details sind im Anhang erörtert.

Bitte Kampfrichterausweise nicht vergessen ,ich bedanke mich für Eure Bemühungen im Voraus

mit sportlichem Gruß
Thomas Sureck

Ablaufplan Kari A+FB 20.-21.01.2018

[DOWNLOAD]

Geschäftsführender VORSTAND

 

Alles Liebe & Gute den sächsischen Boxsportlern, Kampfrichtern, Übungsleitern & Trainern, Funktionären sowie Freunden unserer olympischen Boxsport-Familie für das Jahr 2018!

Sehr geehrte Boxsportfreunde/Innen,

ein bewegtes Jahr 2017 konnten wir erleben. Auf und ab ging es erneut im gesamten gesellschaftlichen Leben und auch bei einigen im Privaten. Unser Sachsenboxverband erlebte viele spannende und tolle Ergebnisse bei den vielen anspruchsvollen Wettkämpfen. Darauf können wir stolz sein – eine schöne Sache! Als Präsident möchte ich unbedingt allen Beteiligten meinen herzlichen Dank übermitteln und große Freude zum Ausdruck bringen. Nur unser Teamwork konnte diese vielen großartigen Erfolge Wirklichkeit werden lassen.

Jetzt nach vorn blicken, neue Energie einbringen und los gehts! Unsere sächsischen boxsporttreibenden Talente
brauchen unser Engagement, die guten Erfahrungen, unseren unbändigen Willen und unsere Liebe zur Sache.

Unser Vorstand bestätigte bzw. kooptierte in seiner Jahresendsitzung einen neuen Regionalvertreter der Region Südwestsachsen und einen neuen Jugendwart. Den bisherigen Sportfreunden wurde gedankt und eine anerkennende Verabschiedung erfolgte. AIBA Kari Erik Zimmer hat mit der Regionsverantwortung ab sofort eine gute, aber ebenso intensive Aufgabe zu bewältigen – wir wünschen ihm viel Glück und gutes Gelingen. Deutlich intensiver wird Robin Zipper in der Aufgabe als Jugendwart gefordert werden. Geben wir ihm alle eine gute Chance und unterstützen helfend und auch fordernd. Die für 2018 angesetzten Regionalkonferenzen werden erfolgreich ins Leben gerufen. Die Vereine sowie der Vorstand des BVS sind hier aufgerufen, sachlich und kritisch miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Zeitschiene zwischen den Verbandstagen ist ganz sicher sehr gut gewählt und sollte sowohl Rechenschaft ablegen als auch Perspektivisches zu Tage fördern.
Mit großer Freude können wir konstatieren, dass die Stadtverwaltung Chemnitz sich erneut außerordentlich hilfreich für unsere Sportart positioniert hat. Die Trainersonderfinanzierung für den Chemnitzer Sichtungstrainer Mario Schulz bleibt bestehen. Zusätzlich kann noch ein weiterer Leistungssporttrainer ab 1.1. eingestellt werden. In Verantwortung des Stadtsportbundes Chemnitz wurde eine Vereinbarung mit Renè Benirschke vertraglich geschlossen. Die Regionaltrainerstelle im sächsischen Boxsport darf gemeinsam mit der großartigen Zwickauer Verwaltungsspitze weiter geführt werden. Regionaltrainer, Frank Hillmer, zugleich Sachsens Sportwart, hat somit die gute Möglichkeit, das Begonnene kontinuierlich fortzuführen. Seine Bemühungen sollen perspektivisch im Bereich der Kaderkonzentrierung am Landesstützpunkt mit seinem Verbundsystem Sport (Internat/Schulen/Mensa/Sport) noch wirkungsvoller greifen. Als Vorstands- Mitglied des Berufsverbandes der Trainer/Innen im Deutschen Sport (BVTDS) liegt es mir sehr am Herzen, den Berufstrainer im Sport ein gutes und brauchbares Umfeld zu organisieren und sein Berufsbild zu schärfen. Die Traineroffensive aus dem Jahre 2006 des DOSB ist bekannterweise verpufft und die Neuformierung der Leistungssportreform wird nun auch 2018 tatenlos “durchgerollt”.
Die Umsetzung des BVS Regionalkonzeptes bleibt Schwerpunkt unseres Wirkens. Die Berufung der Talentstützpunkte mit Delitzsch/ BRA Leipzig, dem Post SV Germania Bautzen und Zwickau werden zukünftig unseren Nachwuchsleistungssport zügig voranbringen.
Mit den Sportfreunden Ronny Brückner und Enrico Nürnberger sind hier erfahrene und zielstrebige Trainer in der Verantwortung.
In den Bereichen Aus- und Fortbildung wird an dem erreichten hohen Maßstab unbedingt festgehalten: Trainer C Ausbildung und Lizenz-
verlängerungsangebote in allen Lizenzstufen Leistungssport sowie die konsequente Kampfrichteraus- und -fortbildung. Zusätzlich werden durch uns  neue Schulungsmaßnahmen zur Qualifizierung von Sportfreunden in weiteren Aufgabenfeldern in Angriff genommen. Die Neuaufstellung eines BVS Trainerrates wird 2018 ernsthaft angegangen und die Sport- und Jugendkommisssion unseres BVS geht in die Pflicht.
Im zeitgemäßen Sachbereich Öffentlichkeitsarbeit gibt es jedoch noch einige große Löcher zu stopfen. Die Suche nach einem Multi-Mediafachmann
oder Presse- und Marketingexperten ist deutlich zu aktivieren. Vielleicht kommen wir da zu den Regionalkonferenzen ein gutes Stück voran.

Unseren Förderern, ganz besonders dem Landessportbund Sachsen mit dem Sächsischen Staatsministerium des Innern, gilt ein aufrichtiges DANKESCHÖN.
Als neues Präsidiumsmitglied des LSB Sachsen und langjähriges Mitglied des Landesfachausschusses Sport der CDU Fraktion Sachsen versuche ich intensiv, unsere Belange und die vorhandenen Sachprobleme ständig in die Diskussion mit einzubringen. Aktuell werden wir mehr wahrgenommen als je zuvor. Unsere olympische Sportart Boxen und alle Kampfsportler Sachsens haben somit einen guten Unterbau und ich werde versuchen, ein solides Sprachrohr zu sein.

Mit kämpferischen Boxsport-Grüßen, bis bald an den sächsischen Boxringen

Olaf Leib – PRÄSIDENT / Landestrainer

Artur Orlov – Internationaler Deutscher Meister

Von den Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften konnte das fünfköpfige Team Sachsen einen kompletten Medaillensatz mitbringen.

Eine überragende und in dieser Deutlichkeit nicht unbedingt erwartete Leistung zeigte dabei der 16jährige Artur Orlov (BC Chemnitz 94) und gewann nach drei 5:0- Punktsiegen den Titel im Fliegengewicht . Seine technische Vielseitigkeit, aber auch seine Dominanz in allen drei Kämpfen war beeindruckend. Damit haben sich seine Chancen, im kommenden Jahr an den internationalen Höhepunkten des DBV teilzunehmen, wesentlich erhöht.

Im Mittelgewicht  konnte Aram Aibyan (Boxteam Oelsnitz/V.) seine Favoritenstellung im Viertel- und Halbfinale eindrucksvoll unter Beweis stellen. Das Finale verlief dann nicht optimal für den Vogtländer. Aram ließ seinen Siegeswillen etwas vermissen und unterlag dem sehr variabel boxenden Gegner nach Punkten.

Ali Dohier (BC Chemnitz 94) überzeugte im Achtel- und Viertelfinale des Weltergewichts mit jeweils einer starken boxtechnischen Leistung und verdiente sich seine Medaille zurecht. Das Halbfinale gegen den starken Berliner Meister verlief lange Zeit auf Augenhöhe, das Kampfgericht entschied sich schließlich leider zu Ungunsten von Dohier.

Für Marlon Schneider (SV Schwarzenberg) hätte die Auslosung nicht schlechter laufen können, denn er musste bereits im Achtelfinale des Leichtgewichts gegen den diesjährigen deutschen Juniorenmeister boxen. Obwohl der Erzgebirgler über drei Runden sein Potential zu 100 % abrief, hatte er letztendlich keine Chance.

Die einzige Enttäuschung in der Landesauswahl war Angelo Campo (MSV Bautzen 04), der im Bantamgewicht ohne jeden Siegeswillen und ohne Gegenwehr vorzeitig verlor.

Die Ergebnisse:

52 kg:  Artur Orlov S.n.P. 5:0 – Denis Schleicher (SC Colonia Köln/NRW)

S.n.P. 5:0 – Muslim Hussini (BAC Wolfenbüttel/NS)

S.n.P. 5:0 – Obeidolah Mirzaie (TV Bad Windsheim/BY)

56 kg:  Angelo Campo N.RSC 1. – Arian Cekicay (BC Traktor Schwerin/MV)

60 kg:  Marlon Schneider N.n.P. 0:5 – David Gevorkyan (BC Traktor Schwerin/MV)

69 kg:  Ali Dohier S.n.P. 5:0 – Konstantin Cernov (ASC Göttingen/NS)

S.n.P. 5:0 – Erik Brunner (BC Vorwärts Bielefeld/NRW)

N.n.P. 1:4 – Arman Hovanesyan (Hertha BSC/BE)

75 kg:  Aram Aibyan S.n.P. 5:0 – Noris Ukeh (Rot Weiß Stuttgart/BW)

S.n.P. 5:0 – Leonard Boyce (Motor Babelsberg/BB)

N.n.P. 0:5 – Tamirian Amkhadow (SV Brackwede/NRW)

Frank Hillmer – Sportwart BVS

SACHSENTEAM siegt erneut überzeugend

Drei ereignisreiche Tage zum Boxverband Sachsens Traditionsturnier

Sie laufen durch den Ring, umkreisen sich, die Hände zu Fäusten geballt. Jeder Schlag muss sitzen, jeder Treffer kann über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die Mischung aus Adrenalin, Konzentration und dem Willen zu Gewinnen macht ihn aus, den Boxsport. Von Donnerstag bis Sonnabend konnten sich in Chemnitz wieder unzählige Sportler im Zweikampf messen. Beim 26. Internationalen Chemnitzer Boxturnier, kurz ICBT genannt, wurden auch in diesem Jahr wieder olympische Höchstleistungen gefordert.

Insgesamt zog es erneut 10 Mannschaften aus ganz Europa in die Sporthalle am Schlossteich. Mit dabei waren u.a. Boxteams aus den Chemnitzer Partnerstädten Tampere (Finnland), Lodz (Polen), Usti nad Labem (Tschechien) sowie internationale Mannschaften aus Apeldoorn (Niederlande) und aus Österreich. Aber auch von deutscher Seite herrschte rege Beteiligung. Junge Boxer/Innen aus Brandenburg, Baden-Württemberg, Thüringen, Nordrhein-Westfalen (Hamm) und natürlich aus Sachsen, stellten sich mit Feuereifer ihren Konkurrenten/Innen aus dem Ausland entgegen.

Drei Wettkampftage – Viertelfinale, Halbfinale und Finale – hatten die ambitionierten Faustkämpfer zu bewältigen. Natürlich alles unter dem Motto “Fit und fair durch Boxen”. Am Sonnabend trafen letztendlich 26 Boxer in einem nervenaufreibenden Finale aufeinander. Dabei konnte sich das sächsische Team besonders glücklich schätzen. Die 5 Nominierten Sachsen gingen mit 4 Siegen als bestes Team aus dem Turnier hervor. Während den Wettkämpfen gab es dahingehend eine Besonderheit, die das Publikum zu spalten drohte. Im 11. Kampf traten nämlich die beiden Sachsen Andrej Merzljakov und Manuel Jorde gegeneinander an. Es wurde geschrien, es wurde mit gefiebert. Nach einer wirklich spannungsgeladenen  Auseinandersetzung konnte der favorisierte und äußerst erfahrene Andrej Merzljakov letzten Endes den Sieg mit nach Hause nehmen. Für die beste Leistung des Turniers reichte das allerdings nicht. Diese besondere Auszeichnung ging in diesem Jahr an den 19-jährigen Österreicher Umar Dzambekov. Der Jungsporn Manuel Jorde vom LSP Chemnitz / Mittweida kämpfte 3 tolle Fights und erhielt den Ehrenpokal als „Bester Techniker“ des Turnieres, obwohl er knapp gegen Andrej dann im Finalkampf verlor. Der Pokal für die „Kämpferisch beste Leistung“ ging durch die Fachjury unter Leitung des Supervisors Frank Hillmer bewertet, nach Baden- Württemberg.

Aber auch außerhalb des Rings gab es wieder das ein oder andere Highlight.

Am Freitagabend luden die Ausrichter der Wettkämpfe, die Mitglieder des Boxclub Chemnitz 94, zum traditionellen Erfahrungsaustausch in das Fanlokal und Wirtshaus Kirschbaum ein. Zu diesem besonderen Anlass waren Funktionäre, Trainer, Kampfrichter, Sponsoren aber auch Delegationsbegleiter anwesend. Im Zeichen der Sportlichkeit wurde gemeinschaftlich das Ehrenbuch geöffnet, um zwei Vertreter des Boxsports zu würdigen: Lutz Antrag, Zeugwart des BCC 94 und Cem Dunar, langjähriger AIBA-3-Sterne Kampfrichter aus den Niederlanden. Wölfe Präsident Wolfgang Koß konnte bei der Ehrenreichung viel Zustimmung erhalten. Ein besonderer Dank geht dabei natürlich auch an die Familie Berkholz, für die wirklich ausgezeichnete Bewirtung der Gäste.

Beim “Wölfe-Fitness-Test” konnten sich dieses Jahr auch die kleinsten Boxer nach Herzenslust verausgaben. An mehreren Stationen wurden verschiedene Fertigkeiten wie Kondition, Ausdauer und Kraft auf die Probe gestellt. Von Seilspringen, über Standweitsprung bis hin zu Schlagtests wurde allerhand geboten. Das Prinzip, das schon zum Stadtfest etabliert worden war, erfreute sich auch diesmal wieder großer Beliebtheit. Am Ende des Tages ging natürlich kein Teilnehmer leer aus. Neben Urkunden und Medaillen wurden die besten Leistungen sogar mit einem Pokal und Sachpreisen geehrt.

Neben den boxaffinen Teilnehmern und Gästen aus Europa, zog es jedoch auch an den drei Wettkampftagen prominente Box-Freunde nach Chemnitz. Sowohl Markus Beyer (Ex-Weltmeister im Profiboxen), Jürgen Fanghänel (mehrfacher deutscher Amateurboxer mit Platzierungen bei Olympia, WM und EM), als auch Stefan Förster (zweimaliger EM-Gewinner) statteten den Chemnitzer Wölfen einen Besuch ab und wurden somit selbst Teil des diesjährigen ICBT. Mit großer Freude konstatierte Olaf Leib, der Präsident des Box- Verband Sachsen, seine Freude über die Anwesenheit dieser Boxsportidole.

Doch nach dem Turnier ist ja quasi vor dem Turnier. Denn die jungen Boxer/Innen, können sich jetzt keineswegs auf ihren Erfolgen ausruhen. In den folgenden Wochen bis Jahresende müssen sie wieder ran, zu Deutschen Meisterschaften in Cottbus, Moers, Köln und Lübeck. Bis dahin wird natürlich fleißig trainiert, damit man bei diesen wichtigen Ereignissen erneut über sich hinauswachsen kann. Die Stützpunkttrainer Mario Schulz und Renè Benirschke müssen gemeinsam mit Landestrainer Olaf Leib die richtigen Impulse setzen.

Wir wünschen allen Sportlern/Innen natürlich jetzt schon maximale Erfolge!

Benjamin Kahlert- Öffentlichkeitsreferent BC Chemnitz 94

Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE in Kooperation mit dem Multimedia Team der Hochschule Mittweida