KG Hannover – Seelze gegen Chemnitzer BOX-WÖLFE / Boxclub Chemnitz 94
CHEMNITZ empfängt die Niedersachsen zum Abschlußfight der Gruppe SÜD der 1. Boxbundesliga

Im Dezember 2016 feierten die BOX- WÖLFE einen überzeugenden Auswärtssieg in Hannover und starteten somit erfolgreich in die Saison. 17 Uhr beginnt am Sonnabend im Sportcenter am Stadtpark der Rückkampf in der umfunktionierten Badmintonhalle. Nach genialen Heimsieg gegen die Bayern vom BC Straubing am 21.01., die tolle Schlacht gegen den Favoriten aus Nordhausen am 11.3., nun die letzte Schlacht für die Boxwölfe unter Staffelkapitän Ronny BEBLIK.

Los gehts am Sonnabend, 17 Uhr.

Unsere lautstarken Fans und Freunde des Boxsports werden das WÖLFE Team nach vorn peitschen in Richtung S I E G.

Olaf Leib – Landestrainer

Chemnitzer BOX- WÖLFE begeistern

13 : 11  Ergebnis für BC Chemnitz 94 – Chemnitzer Box-WÖLFE vs. BC Straubing

Philipp Gruner bei der Teamvorstellung

Vor 500 Zuschauern, davon vielen Chemnitzer Boxfans, Mitglieder sächsischer Vereine und weiteren begeisterten Boxsportfreunden, konnte ein ganz tolles 13 zu 11 Mannschaftsergebnis erboxt werden, sprich SIEG.

Das Sportensemble Chemnitz

Besonders unser Ringbauteam war vor dem 1. Kampf sehr gespannt, da neue Ringseile, die gereinigte Bodenmatte und die neue Ringseilspanntechnik zum Einsatz kamen. Mit riesigem Einsatz im Vorfeld bestand es die Generalprobe mit Bravour ganz zur Freude von Mario Thiele, Lutz Antrag und Philipp Gruner, den Verantwortlichen. Die Rahmennachwuchskämpfe überzeugten noch nicht die Anwesenden, währenddessen das Sportensemble Chemnitz mit ihren akrobatisch-turnerischen Vorführungen dies vollends schaffte.

Staffelkapitän Ronny Beblik

Nun ging das Treiben richtig los, unser Staffelkapitän Ronny Beblik boxte klug und überzeugte alle „Unparteiischen“ am Ring. Im Folgekampf siegte dann der bayrische Staffelkapitän und Kaderboxer Walth als klare Antwort gegen unseren jungen Alexander Fengler. Viel besser ins Rennen startete Jonas Stang gegen den Routinier vom BC Straubing Andreas Leis, die spezielle Ausdauer ist jedoch noch auszuprägen. Ähnliches erlebte das Chemnitzer Trainerteam mit Co Frank Hillmer im Weltergewicht. Eine überzeugende 1. Runde von German Skliarov machte viel Hoffnung auf  mehr. Leider war dies ein Trugschluss, bereits ab Runde 2 drehte Magomed Schachidov auf und brachte German immer öfter in die Bredouille. Dieser Fight drückte das Stimmungsbarometer vor der Pause enorm. Nun hieß es in 3 von 4 Kampfpartien zu siegen um das Teamziel, sprich SIEG zu bewältigen.

Roy Korving gegen Adrian Chmielewski

Unser Topmittelgewichtler Merzlyakov konnte gegen den uns sehr bekannten Niederländer Max van der Pas furios starten. Andrey erwischte den Holländer gleich in der 1. Runde, dieser musste zu Boden und somit lief die Aufholjagd richtig an. Noch besser kamen unsere beiden „Einflieger“ Artjom Kasparian und Roy Korving ins Rennen. Schwergewichtler Roy erwischte Adrian Chmielewski derart klar am Kopf, dass er bereits in Runde 1 die Segel streichen musste. Dies bedeutete, Ziel überzeugend gegen die erwartet starken Bayern erreicht. In der Superschwergewichtsschlacht zwischen Philipp Gruner und Niko Malsam krachte es 3 Runden ordentlich. Die äußerst knappe Punktentscheidung  gegen WÖLFE- Kämpfer Philipp Gruner wurde von vielen Fans am Ring nicht mitgetragen. Die Freude und Begeisterung zum Teamsieg überwog letztendlich.

FAZIT
Ein richtig fantastischer Boxsportabend mit einer toller Zuschauerkulisse, prima Boxsport und dem WÖLFE Sieg.

Ergebnisse HK 21.01.2017

Olaf Leib – Manager und Landestrainer

Sonnabend, 21.01.17, 17 Uhr gegen die Bayern vom Boxclub Straubing

Für den morgigen Bundesliga-Heimkampf-Auftakt des BC Chemnitz 94 wird kräftig gewerkelt. Wir Chemnitzer Box- WÖLFE haben in der Mannschaft Neuzugänge, setzen aber nach dem Auswärtskämpfen in Hannover und Nordhausen auch auf die bewährten Bänke.

Unsere Lokalfavoriten Ronny Beblik (Bantamgewicht), Jan Ualikhanov (Halbweltergewicht), Tim Fröhlich (Halbschwer) und Philipp Gruner (Superschwergewicht) tragen entscheidendes bei.

Die Premiere nach dem Meistertitel der 2. Bundesliga 2016 erfolgt nun in der 1. Boxbundesliga Deutschlands. Nach 2005 treten wir nun wieder als Erstligist in Sachsen an. 2004 konnten wir die Vizemeisterschaft in der Königsklasse erboxen.

FAZIT: klug, bissig und diszipliniert nach „Wölfe“- Art angreifen.

Teamkapitän, EM+ WM Medaillengewinner und 7facher Elite- DM Ronny Beblik schreitet voran und will mit einem Auftaktsieg ordentlich vorlegen. Die 7 weiteren Mannschaftsboxer am Sonnabend, in der Badmintonhalle des Sportcenters am Stadtpark, eifern ihm nach.

Das Wölfe Helferteam um Mario Thiele und Lutz Antrag bereiten die Badmintonhalle in eine tolle Boxarena mit viel Fleiß, Sachwissen und Herzblut bestens vor.

Unser Wölfe Präsident Wolfgang Koß hofft auf viele und mitgehende Fans am Boxring. Ordentlich Stimmung soll die Wölfe Staffel zum Teamsieg nach vorn treiben. Sachsens Sportwart und Liga Co- Trainer Frank Hillmer wünscht der Kampfrichtergilde ein leichtes Amtieren.

Los geht’s zur ersten Bewährungsprobe im Sportjahr 2017 in Chemnitz!

Nach dem überzeugenden Gewinn des Mannschaftspokales zum 25. Internationalen Chemnitzer Boxturnieres im September 2016 sind wir gut gerüstet.

Wir rufen alle sächsischen und Chemnitzer Boxsportfans

zum Kommen und Stimmung machen herzlich auf!

Sonnabend, 21.01.2017, 17 Uhr Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83

 

Eintritt: 9,50€, ermäßigt: 5 €, bis 16 Jahre FREI

Olaf Leib – Manager und Landestrainer

Nach einer spannenden und vorallem abwechslungsreichen Saison konnten wir Chemnitzer BOX- WÖLFE direkt die Meisterschaft gewinnen.
Der Auswärtskampftag in Dorf Mecklenburg konnte sportlich und punktemässig siegreich gestaltet werden. Der 19.3. war ein guter Tag für die Sachsen. Nach der tollen Vizemeisterschaft 2015 nun der verdiente Sieg im Teamwettbewerb. Die Hanseaten gratulierten ehrenhaft und herzlich dem WÖLFETEAM um Präsident Koß.

Die Ligateamleitung und der WÖLFE Teamkapitän Ronny Beblik sagen DANKE an ALLE, die massgeblich zum schönen Erfolg beigetragen haben. Im besonderen den Sportfreunden aus Baden- Württemberg und Bayern, die das Team um die Sachsen Philipp Gruner, Philipp Freund, Frank Leib, David Gork, Tim Fröhlich, Gvido Beluns, Robin Zipper … so tatkräftig unterstützt haben.
Die 25. Ligasaison der WÖLFE war ein erneuter Erfolg.
Nach Siegen in der Oberliga in den 90zigern, der 2. BL und  2004 die Vizemeisterschaft in der 1. BL nun wieder der Titel in der 2. Liga.
Die BCC 94- Ligastaffel ist aktuell die ununterbrochenste älteste Mannschaft im deutschen Ligaboxsport.
Seit 1991 treten die WÖLFE unter Leitung von Olaf Leib im Teamwettbewerb an, ein Novum.

Tabelle2016

  Datum Heim Auswärts Endstand Ergebnisse Bemerkung
1. WK-Tag 24.10.15 – 19 Uhr BT Hanse Wismar Hertha BSC Berlin 10:14 Kampfprotokoll
23.01.2016 (verlegt) BC Chemnitz BR Hanau 13:11 Kampfprotokoll verlegt auf den 23.01.2016
2. WK-Tag 21.11.2015 – 19 Uhr Hertha BSC Berlin BC Chemnitz 11:12 Kampfprotokoll Korrektur des Ergebnisses
21.11.15 – 18 Uhr BR Hanau BT Hanse Wismar 12:09 Kampfprotokoll
3. WK-Tag 05.12.2015 – 17 Uhr BC Chemnitz BT Hanse Wismar 12:12 Kampfprotokoll
05.12.15 – 18 Uhr BR Hanau Hertha BSC Berlin 12:11 Kampfprotokoll
4. WK-Tag 30.01.2016 – 18.30 Uhr Hertha BSC Berlin BT Hanse Wismar 13:09 liegt noch nicht vor
30.01.2016 – 18 Uhr BR Hanau BC Chemnitz 14:10 Kampfprotokoll Korrektur des Ergebnisses
5. WK-Tag 27.02.2016 – 17 Uhr BC Chemnitz Hertha BSC Berlin 13:09 Kampfprotokoll
27.02.2016 – 19.30 Uhr BT Hanse Wismar BR Hanau 13:11 liegt noch nicht vor
6. WK-Tag 19.03.2016 – 19.30 Uhr BT Hanse Wismar BC Chemnitz 11:12 Kampfprotokoll
19.03.2016 – 18.30 Uhr Hertha BSC Berlin BR Hanau 11:12 Hertha hat Protest eingelegt

2. Box Bundesliga 2015/16

-Heimkampf am Sonnabend, den 27.02.2016, 17 Uhr
-Sportcenter am Stadtpark, Badmintonhalle

Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE – Hertha BSC Berlin

13:9 Sieg für die WÖLFE

WÖLFE- Box-Team kämpft sich erneut an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga
„Alte Dame“ aus Berlin muss zudem Fehler eingestehen

Ergebnisse_Hertha2016

Letzter Heimkampf in der „25.“ Ligasaison der Chemnitzer Boxsportler seit 1991.

BERICHT

Eine lückenlose Fortsetzung des sensationellen Heimkampfes vom Januar wurde als unrealistisch eingeschätzt aber „Pustekuchen“!
Boxsportlich betrachtet fand alles auf Augenhöhe gegen die bundesdeutschen Hauptstädter statt. Die Taktik des Chemnitzer Ligamanager ging jedoch gut auf.

Die Berliner Gäste um das Trainerteam Mike Hanke (Ex-WM-Vize), Adolf Angrick (Nationalcoach Österreich) und Fred Moritz gingen hoffnungsvoll ins Rennen.

Beblik-MustafiWÖLFE Staffelkapitän, unser deutscher Auswahlboxer Ronny Beblik startete durch. Sein Kontrahent Alberto Mustafi musste seit September das 4-de mal eine Niederlage gegen unseren Olympiakader hinnehmen. Am Donnerstagabend konnte seitens Ronny erst „grünes Licht“ erfolgen betreff des Einsatzes im Ligateam. Geplante Untersuchungen und somit ein parallel ungewohnt geringes Training hätten fast einen Ligaeinsatz verhindert. Schlaflose Nächte und eine Menge an Telefonaten passierten, Hilfsbereitschaft war überall zu spüren, glücklicherweise mussten wir sie nicht Anspruch nehmen.

Im Bantamgewicht konnte Dieter Geier seine Leistungen vom Auswärtskampf in Hanau noch steigern und gewann. Dieter wurde gezwungen strategisch- taktisch gegen den Polen Tomasz Resol zu brillieren. Der erfahrene und hochaufgeschossene Resol machte es Dieter wahrlich nicht leicht. Sein Bruder und Heimcoach Alexander Geier war hoch zufrieden über diese Qualität.

Alexander Fengler im Leichtgewicht boxte erneut willig und traf mit seinen langen Händen aber auch mit Haken in den entsprechenden Distanzen. Physisch konnte er dem Berliner Yildirim noch nicht ebenbürtig gegenhalten, dies ist sicher nur eine Frage der Zeit.

Halbweltergewichtler Olcay Simsek konnte dem schlagstarken Gurgen Hambarzumjan Parole bieten. Hier hieß es klug und mit Köpfchen die richtigen Situationen zu nutzen. Überfallsartig und sehr druckvoll versuchte der Berliner zu kontern. Diese Schlacht war ganz nach dem Geschmack der Fans in der Boxarena. Eine wahre Ringschlacht über alle 3 Runden, dass knappe Urteil durch die neutralen Punktrichter entsprach dem Kampfverlauf vollends.

Nach der Pause kamen erwartungsgemäß die Berliner deutlich besser ins Rennen. Jedoch WÖLFE Kämpfer Arthur Krischanowski gab 100%, boxte überzeugend explosiv und situativ, oft aus dem Konter heraus. Berlins Paul Wall war geschlagen.

Beim Berliner Ex-Olympiaboxer Buga fehlte die statutengemäße Startgenehmigung für 2016 im Starausweis. Somit gingen beide Wertungspunkte zugunsten der WÖLFE, dies erst nach einem nötigen Protest des Vereinspräsidenten Wolfgang Koß.

Freund-LubdehAbdulrahman Abu-Lubdeh nutzte seine Reichenweitenvorteile und seine immense Beweglichkeit sehr effektiv. Der Zwickauer Philipp Freund versuchte immer wieder am Mann sich in Szene zu setzen. Leider ohne Erfolg.

Philipp Gruner, immer noch verletzungsbedingt fehlend, konnte mit seinem Ersatz, dem Neuzugang Kenan Husovic vollauf zufrieden sein. Gegen den uns bekannten Österreicher Stefan Nikolic, u.a. Turniersieger vom ICBT, knallte Kenan ordentlich rein. Das gesamte Boxsportpublikum wurde immer wieder von den Sitzen gerissen. Ein prima Abschluss- Fight nach einem sehr spannenden Kampfabend in Chemnitz. Beide Teamleitungen konnten mit dem Unentschieden bestens leben.

DBV Supervisor Dieter Mika / Sachsen-Anhalt zeigte sich angetan von der sehr gut durchorganisierten Veranstaltung und dem fairen sportlichen Miteinander. Unser Fördervereins Vorstand, Dr. Uwe Jung zeigte große Zufriedenheit über sein Box- Wölfe Team.

FAZIT:

Erneut spannender Boxsport gegen eine Berliner Auswahl auf Augenhöhe. Tagesform und Stimmung passten für die Chemnitzer zur überzeugenden Gesamtleistung.

Platz 1 in der Tabelle wurde, nach einer zeitgleichen Niederlage der Hanauer in Wismar, erneut eingenommen.

Den Nachwuchsrahmenkämpfen konnte man guten Gewissens folgen. Diese waren zugleich Qualifikationskämpfe für Nachwuchsmeisterschaften Sachsens. Der Regionalvertreter Südwestsachsens, Sportfreund Frank Süß konstatierte Zufriedenheit über den vorgefundenen Rahmen für die Qualifikationskämpfe als auch für einen anspruchsvollen Ligakampftag.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

25. Saison
Deutsche Boxsportliga in Chemnitz

Hauptstädter kommen am Sonnabend 17 Uhr nach Chemnitz

Nach dem gigantischen Kampftag am 23.1. und den erlebten Sieg gegen die Hessen steht nun bereits der 2. Kampftag 2016 im Sportcenter am Stadtpark an. Niemand geringeres als die Hertha Boxsportler aus der bundesdeutschen Hauptstadt Berlin kommen nach Chemnitz. In Berlin erboxten wir am 21.11.2015 ein sportliches Unentschieden, was im Anschluss durch die Ligakommission noch in einen gerechten Sieg umgewandelt werden musste. Dies war ein toller Ligaauftakt – Kampftag für uns Chemnitzer Box- WÖLFE.

Einige nötige Veränderungen in der Teamaufstellung werden am Sonnabend vollzogen. Die laufende Saison hinter lies bereits einige gravierende Spuren. Die Berliner boxten sich aus ihrem Starttief heraus und sind aktuell eine starke Truppe. Berlins Boxpräsident Miesner setzt sich vollends für sein Hauptstadtteam ein und reist nicht ohne Hoffnungen nach Sachsen, es riecht nach kräftiger Revanche nehmen.

Als Wölfe- Boxteam- Manager und Landestrainer habe ich die Siegzielsetzung klar ausgegeben. Vom 1. Kampf an werden wir versuchen, die neutrale Kampfrichtergilde aus Sachsen- Anhalt und Thüringen in allen Gewichtsklassen zu überzeugen, der Mannschaftserfolg steht im Fokus.

Von den 8 anstehenden Boxkämpfen müssen 5 gewonnen werden, da ist sich jeder im Team im Klaren, es darf niemand patzen, jede Leistung muss 100% sein.
Im Vorfeld wird ab 16 Uhr bereits geboxt, Nachwuchsboxer aus Südwestsachsen qualifizieren sich für die anstehenden Landesmeisterschaften Sachsens.

Das Sportcenter wird versuchen mit unserem fleißigen Helferteam um Mario Thiele und Lutz Antrag ein optimales Box- Fluidum zu organisieren.
Nach dem Heimkampf im Januar befinden sich die Fans am Ring immer noch in einem Rauschzustand, hoffen wir auf ebenso prima Lust & Laune. WÖLFE Präsident Wolfgang Koß versucht mit ordentlicher Stimmung am Boxring die Wölfe- Staffel zum Teamsieg zu treiben.

Wir rufen alle sächsischen und Chemnitzer Boxsportfans zum Kommen und Stimmung machen herzlich auf.
Sonnabend, 27.01.2016, 17 Uhr Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83
Eintritt: 9,50€, ermäßigt: 5 €, bis 16 Jahre FREI

Wölfe unterliegen trotz guter Leistungen in Hanau mit 10:14

Die erwartet schwere Hürde kam im Auswärtskampf in Offenbach gegen die Hessen zu Stande. Bereits bei der Anreise waren unschöne Umfeldbedingungen zu überstehen, die Hanauer Verantwortlichen kamen in den Zugzwang, da ihre geplante Veranstaltungsstätte nicht passte. Am Treffpunktort waren gleich mal keine hiesigen Verantwortlichen auffindbar. An der nächsten Zwischenstation wurde nur gewogen, und das noch zeitverspätet. Anschließend ging es wieder fast 30 Kilometer weiter zur neuen Wettkampfstätte, der Trainingsstätte des Boxrings Hanau. Ansetzungen gab es keine, die Trainer bekamen vorerst Stehplätze, die Umkleidemöglichkeiten waren durch andere Sportler belegt und zudem sollten die vorgegebenen Sanitäranlagen in unserer Kabine vom Publikum mit genutzt werden. Jeweils nur 1 Paar Boxhandschuhe wurden gestellt und …!

Der Supervisor Holger Kußmaul wurde öfters um Hilfe gebeten, um einfachste Bedingungen durchzusetzen. Das Kampfgeschehen lief ordentlich und die Veranstaltung selbst passte. Unser Staffelkapitän Beblik hatte seine heftige Grippe noch nicht richtig überstanden, so war der Spanier Samuel Carmona einfach nicht besiegbar. Ein denkbar schwieriger Start für uns WÖLFE Team. Bereits im Federgewicht gelang der Anschluss, Dieter Geier boxte noch stabiler und angriffslustiger gegen U21 DM Younes Zarraa als in Chemnitz und gewann verdient. Im Gegenzug konnte jedoch Oliver Gomann den Spieß gegen Alexander Fengler umdrehen. Der favorisierte Hanauer Baryshnik überzeugte gegen unseren German Skilarov, der absolut nicht enttäuschte, ganz im Gegenteil. Mit seinen 18 Jahren war er sehr gut aufgestellt und boxte schon ordentlich mit. Nach Kampfpause war Marcel Orsinger einfach eine Wucht, seine physische Überlegenheit war deutlich sichtbar und seine Kampfbemühungen sehr ausgeprägt. Die Urteilsverkündung zugunsten von Nikitin verschlug nicht nur uns den Atem. Wieso und warum wir dieses Urteil so erlebten bleibt ein Rätsel. Andrey Merzlyakov hatte mit Meriton Rexhepi einen sehr starken Kontrahenten. Die Akribie im Nachsetzen und seine oft bewusst störende Führhand waren für den Sieg ausschlaggebend. Philipp
Freund konnte erneut hart und klar reinfeuern, eine Siegleistung war ihm erneut verwehrt. Der baumhohe Kazakis boxte variabler und somit erfolgreich. Die Kampfmaschine Abdoljabbar kam diesmal im offenen Schwergewicht, der erneut für Gruner eingesprungene Frank Leib versuchte seine Reichweitenvorteile geschickt zu nutzen. Eine Verletzung in Runde zwang das Trainerteam zur Aufgabe. Boxsportlich ein guter Kampfabend mit leichten Vorteilen für die Hessen. Zugleich ein wichtiger Ligakampftag für die Boxer im Ring.

Die Ergebnisse:
hanau2016

Nächster Kampftag:
LIGA HEIMKAMPF, Sonnabend 27.02.2016, 17 Uhr
Chemnitz, Sportcenter am Stadtpark
BC Chemnitz 94 – Hertha BSC Berlin

2. Box Bundesliga 2015/2016
-Heimkampf am Sonnabend, den 23.01.2016, 17 Uhr
-Sportcenter am Stadtpark, Badmintonhalle
Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE – BR Hanau 09 13 : 11

WÖLFE- Box-Team überzeugt ganz nach dem Geschmack der vielen Fans am Ring

BERICHT

Der Einleitungsschülerkampf nach der Teamaufstellung ries gleich die anwesenden Fans voll mit. Eine Stimmung wie selten, bei den Nachwuchsrahmenkämpfen. Das erlebte Unentschieden entsprach vollends dem Kampfverlauf zwischen Munzer und Manzke.
Die angesagten Erwartungen an das Hanauer Boxteam erwiesen sich als 100 % richtig. Die Hessen stellten sich stark vor und wollten den über 450 Fans und Zuschauer in der Badmintonhalle des Sportcenters am Stadtpark beweisen, Tabellenplatz 1 ist in Hessenhand. Die Chemnitzer BOX WÖLFE hielten brutal dagegen, der umjubelte Team- Sieg konnte sich sehen lassen. Der Jahres- Auftakt konnte nicht besser gelingen für uns Chemnitzer. WÖLFE Kapitän Ronny Beblik sollte kalt überrascht werden, der international bekannte Kontrahent, extra aus Spanien eingeflogen, musste nach einer unsauberen Kampfhandlung bereits in Runde 1 das Segel streichen. Der Ringarzt Dr. Frank Fröhlich empfahl dem Ringrichter, nach dem frühzeitigen „Cut“, die Kampfhandlungen nicht fort zu setzen. Geier-ZarraaSomit wurde die Punktwertung ausgeführt, entsprechend dem Reglement. Das Federgewicht wurde sportlich betrachtet wieder stabiler aufgestellt werden. Der bereits im WÖLFE Team erfahrene Dieter Geier boxte alle 3 Runden siegorientiert. Trotz einiger möglicher Kraftdefizite (kürzlich auskurierte Erkältung) mobilisierte sich Dieter vehement, ganz große Anerkennung. Der Punktsieg war die verdiente Belohnung.

Unser Neuzugang im Leichtgewicht überraschte vollends die Hanauer. Der favorisierte Oliver Goman konnte dem „jungen Wilden“, Alexander Fengler in seinem 1. Männer- Elitekampf nicht Parole bieten. Ein mehr als verdienter Punktsieg von einem völlig souverän amtierenden Kampfgericht. Der erneut äußerst kurzfristig eingesprungene Halbwelterboxer David Asubonteng boxte 3 Runden einen zu starken Baryshnik. Der Heidelberger Stützpunktathlet kam als Favorit und ging als Sieger. Unseren David ist viel Dank und Anerkennung auszusprechen, sein Einsatz sicherte den wichtigen Antrittspunkt, am Donnerstag wusste er noch nichts von seinem Bundesligaeinsatz.

Die Pausenstimmung war gigantisch.

In den nächsten 4 Kämpfen mussten noch 2 Siege her, um den Spitzenreiter aus dem Sattel zu heben, sofort ging’s überzeugend los. Ein boxerisch klug agierender Arthur Krischanowski überraschte in Runde 2 den ebenso strategisch taktisch bestens aufgestellten Heidelberger Stützpunktkämpfer Stepan Nikitin. Diese Runde war ausschlaggebend und die neutralen Punktrichter aus Berlin, Brandenburg und Thüringen fällten ihr Urteil einvernehmlich. Erneut „ohne Wenn und Aber“ setzte sich unser Mittelgewichtler Andrey Merzlyakov kampfbetont und klug alle 3 Runden in Szene. Fahne MerzlyakovDer Sieg war ganz nach dem Geschmack der Boxsportfans am Chemnitzer Seilquadrat, die Wahl zum Boxer des Tages fiel folgerichtig mehrheitlich für Andrey aus.

Der Teamsieg perfekt, die Freude nahm ihren tollen Lauf und es herrschte in der Boxarena einfach eine gigantische Atmosphäre, Volksfeststimmung.

Die beiden Ringsprecher, Thomas Leibner und Frank Antal, hatten ihre Emotionen im Griff und weiter ging’s. Nach längerer Wettkampfpause verstand es der Zwickauer Philipp Freund das Fanpublikum bereits in Runde 1 von den Sitzen zu reisen. Ein spannungsgeladenes Gefecht entbrannte. Der uns bekannte Abdoljabbas feuerte aus allen Lagen, Philipp hielt gegen. Diese Schlacht und das hohe Niveau forderte jedoch Tribut. Die klaren Treffer mit dem Seitwärtshaken der Führhand erschütterten den Hanauer, brachten ihn aber nicht von seiner Marschrute ab. Famose Körperhaken erschütterten unseren „eigentlich Mittelgewichtler“ ebenso. Ein Raunen durchzog die Arena im Sportcenter am Stadtpark. Nach Punkten kippte der Kampf langsam, die spezielle Athletik und nötige Wettkampfhärte ist von Philipp noch auszuprägen. Eine kleine Nasenblessur wurde durch den Heimtrainer Frank Hillmer in Richtung Folgewoche erkannt und führte zur Aufgabe in Runde 3. Etwas Unverständnis herrschte bei Philipp für die Entscheidung, die sich noch als klug und ganz sicher als richtig erweisen wird.

Mit seinem Antrittspunkt konnte sich Trainersohn Frank Leib bereits im Dienste der Mannschaft erneut Bestens einbringen. Seine Bereitschaft zum Kampf gegen den Deutschen Schwergewichtsmeister 2014, Albon Pervizay war zusätzlich herzerfrischend. Unbekümmert und willig stellte sich Frank aus der Ringmitte dem klar favorisierten Gegner. Einige schwere Treffer konnte er nicht verhindern, obwohl er im Gegenangriff ebenso erfolgreich zum Zuge kam. Wölfe Präsident Wolfgang Koß stellte Frank Leib ein tolles Zeugnis aus und sprach von einer willigen und anerkennungswürdigen Leistung. Vom Autohaus an der Lutherkirche, unserem Partner im Automobilbereich, erhielten wir sehr persönliche und herzliche Glückwünsche. Die Marketingleiterin der Chemnitzer Sparkasse, Frau Tamara Rother, brachte ihre ganze Begeisterung sehr emotional zum Ausdruck.

FAZIT:

Eine Werbung für das olympische Boxen, die Hanauer Leitung gratulierte sehr fair dem Chemnitzer Ligamanager Olaf Leib zum Sieg. Der nun anstehende Rückkampf am Folgesonnabend in Hessen ist jetzt schon ein Boxkrimi.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

Ergebnisse-HK23012016

23.01.16 gegen Tabellenführer der 2. BL, dem Boxring Hanau

Die Hessen aus Hanau am Sonnabend 17 Uhr in Chemnitz.

Für den Bundesliga-Heimkampf des BC Chemnitz 94 am Sonnabend, der Jahressportauftakt 2016, ist bereits eine ganz große Herausforderung. Wir Chemnitzer Box- WÖLFE haben jedoch die Zeit genutzt und wollen kampfstark ins Rennen gehen.

Teamkapitän und Lokalfavorit Ronny Beblik (Fliegengewicht) hat klare Ansagen gemacht. Selbst könnte er ebenso eine äußerst anspruchsvolle Aufgabe haben. Sein direkter deutscher Kontrahent Hamza Touba ist in den Diensten der Hanauer unterwegs.

Das ebenso verstärkte WÖLFE- Ligateam möchte die Kampfrichtergilde in allen Gewichtsklassen überzeugen, der Mannschaftserfolg steht im Fokus. Bereits in einer Woche erfolgt der Rückkampf dann in Hessen.

Der Jahreswechsel wurde trainingsmäßig genutzt, um im athletischen und technisch-taktischen Bereich voran zu kommen.

Nun heißt es: umsetzen in der direkten Kampfauseinandersetzung, dies erfolgreich.

Von den 8 anstehenden Boxkämpfen müssen 5 gewonnen werden, da ist sich jeder im Team im Klaren, es darf niemand patzen, jede Leistung muss 100% sein.

Im Sportcenter soll gemeinsam mit dem Centerteam optimales Box- Fluidum organisiert werden. Die neue Bestuhlung hat bereits ihre Feuertaufe bestanden, nochmals herzlichen Dank an die Chemnitzer Stadtverwaltung!

Die sind erneut durch den Wölfe Präsident Wolfgang Koß aufgerufen ordentlich Stimmung am Boxring zu machen, um die die Wölfe Staffel zum Teamsieg nach vorn zu treiben.

Also, Los geht’s zur eesten Bewährungsprobe im Sportjahr 2016!

Wir rufen alle sächsischen und Chemnitzer Boxsportfans zum Kommen und Stimmung machen herzlich auf.

Sonnabend, 23.01.2016, 17 Uhr Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83

Eintritt: 9,50€, ermäßigt: 5 €, bis 16 Jahre FREI

WÖLFE- Box-Team überzeugt

WÖLFE Team

BERICHT

Die vorausgesagten Erwartungen an das Hanse Wismar Boxteam erwiesen sich als 100 % richtig. Erneut verstärkten sich die Nordlichter und hielten sportlich betrachtet vollends mit.
Über 450 Fans und Zuschauer bejubelten in der Badmintonhalle des Sportcenters am Stadtpark ihre Chemnitzer BOX WÖLFE lautstark. Der Auftakt konnte nicht besser gelingen, zur 2. Runde war für David Chatchatrjan bereits alles vorbei. Unser WÖLFE Kapitän Ronny Beblik legte ordentlich vor. Leider gelang es uns nicht, das Federgewicht sportlich betrachtet, besser zu besetzen. Unser Zwickauer Gastboxer Gvido Beluns stellte sich willig und einsatzfreudig, konnte jedoch den Dänen Frederik Jensen nicht gefährden, seine Körpertreffer führten zum schnellen Ende. Morgens 8 Uhr simste unser „neuer“ Leichtgewichtler völlig überraschend, dass er nicht zum Ligakampf kommt. Die Enttäuschung war grenzenlos, glücklicherweise sprang David Gork ein. Er brachte das Wettkampflimit und kämpfte sich alle 3 Runden ehrenhaft nach vorn. Sah es in der 1. Runde noch traurig aus, konnte David bereits in Runde 2 und besonders in Runde 3 Akzente setzen. Steward Nasrat hatte sich dies leichter vorgestellt. Nun waren wir in der Hinterhand. Der in Berlin überzeugende Olcay Simsek für das WÖLFE Team krachte gleich in Runde 1 voll rein. Diesmal war er auf den Beinen stabiler als in Berlin und hatte gegen Ahmed Al-Saadi noch 2 schwere Runden zu boxen. Einen hauchdünnen Punktsieg konnte Olcay einfahren und somit ging es unentschieden in die Halbzeitpause.

Der Chemnitzer Boxsport- Förderer 2000 Verein nutzte die Gelegenheit und ehrte die erfolgreichsten Nachwuchsboxerinnen und Boxer 2015, sprich die Jungwölfe. Der 1. Vorstand Tom Pfeiffer sowie der neue 2. Vorstand Dr. Uwe Jung überreichten persönlich direkte Unterstützungen für die weiteren trainingsorganisatorischen Absicherungen. Nun hieß es für die WÖLFE Staffel direkt angreifen, den Sieg zu organisieren. Der einzige „waschechte Norddeutsche“ Robin Leineweber musste 3 Runden Lehrgeld zahlen, unser Marcel Orsinger deklassierte ihn. Offener Szenenapplaus von der Fankulisse, eine äußerst seltene Erfahrung in der Chemnitzer Boxarena, sensationell. Ohne „wenn und aber“ setzte unser Mittelgewichtler Andrey Merzlyakov diese Marschrute fort. Auch hier ein Sieg ganz nach dem Geschmack der Boxsportfans am Chemnitzer Seilquadrat.

2 Wertungs- Kämpfe standen noch aus, ein Teamsieg greifbar nah.
Fröhlich-Nyamorbege (2)Unser „Youngtser“ Tim Fröhlich stand Nyamorbege gegenüber, ein Kerl wie ein Baum. Tim zögerte nicht lange, griff engagiert an und kämpfte wie erwartet. Sein Ausdauerverhalten
war erwarteter Weise nicht ausreichend, der Trainingseifer und seine -disziplin muss umgehend erhöht werden. Ab Januar ist Tim dann im direkten leistungsorientierten Training wieder involviert und muss dies nutzen. Also nun die letzte Chance für uns WÖLFE Boxer. Favorisiert stieg unser Deutsche Meister im Superschwergewicht von 2011, Militär- WM Dritter und Military Europameister 2012, ins Geschehen ein. Temur Magmudov kümmerte sich nicht um diese Meriten, griff unbekümmert kraftvoll an und konnte Runde 1 für sich verbuchen. Bekannterweise kommt unser Philipp Gruner oft schwer in den Kampf. Trotz ordentlicher Motivation und eindringlicher Worte in der Ringpause durch das Trainergespann Frank Hillmer und Olaf Leib, startete Philipp immer noch zu verhalten, konnte jedoch zu Rundenende deutlich reinfunken. Runde 3 war „Grunerrunde“, leider etwas spät. Somit besiegelten die Nordlichter das „Unentschieden“ und waren die Glücklichen nach ihren 2 Niederlagen gegen Berlin und Hanau. Die beiden Nachwuchsrahmenkämpfe passten gut in den Programmablauf, Arthur Orlov DM 2014 und Manuel Jorde vom LSP Chemnitz/ TSV Mittweida mühten sich vor heimischen Publikum, Arthur zudem erfolgreich.

FAZIT:

Der geschäftsführende Gesellschafter des Einsiedler Brauhauses und Sponsor, Herr Hans- Dieter Oerman zeigte sich begeistert von dem stimmgewaltigen Chemnitzer Publikum und den Einsatz der Boxer im Ring. Fans, Kritiker, Gegnerteam, Trainer, KARI und unsere WÖLFE- Boxer waren sich einig, ein ganz prima Boxkampftag an diesem 5. Dezember 2015. Unser ehemaliger Kapitän und Trainer Gerd Mecke erinnerte sich vergleichsweise an die großen „90ziger Jahre“ im Chemnitzer Boxsport. Sachsens Ehrenpräsident, der ehemalige DBV- Cheftrainer PD Dr. Michael Bastian, nutzte die Gelegenheit am Chemnitzer Ring zu sein und sprach von einer soliden Boxkampfveranstaltung und stellte die Leistungen unseres Welter- und Mittelgewichtlers besonders in den Fokus. Die zuverlässigen Helfer am Ring leisteten erneut unter Leitung des Vereinsreferenten und EX DM Mario Thiele enormes. Ein „stiller Helfer“ mit viel Herzblut und Einsatz seit Jahren erhielt zudem die Goldene Ehrennadel des BCC 94, unser Volkmar Bergt.

Nächster Heimkampf, 23.01.2016 – 17 Uhr gegen Boxring Hanau, den aktuellen Tabellenanführer.

 

Download (PDF, 251KB)