2. Box Bundesliga: Kampf am Sonnabend, den 01.11.2014
16 Uhr in SCHWEDT / LV Brandenburg
Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE – UBV 1948 Schwedt – 12:11
Geiler LIGAAUFTAKT für Chemnitzer BOX-WÖLFE =SIEG
Schmeichelhaftes Punktergebnis für Brandenburger

BERICHT
Nach der tollen letzten Saison starteten wir Chemnitzer BOX- WÖLFE erfolgreich in die neue angelaufene Zweitbundesliga. Unser Staffelkapitän Ronny Beblik legte ordentlich los. Der Gastboxer aus Polen Maciej Joswik war eine gute Partie, der Kampf war für Beide sportlich sicher sehr wichtig, Beblik war nicht zu besiegen.

Beblik-Worofka
Federgewichtler Sandro Omerovic boxte ein prima Gefecht, wie das UNENTSCHIEDEN zu Stande kam, war schon „bemerkenswert“ für uns Gäste?
Leichtgewicht: Hagen Worofka stellte sich erneut als WOLF kampfbereit. Sein Gegner Mirko Michael fand keine Mittel und musste sich Hagen klar nach Punkten beugen. Halbweltergewichtler Chris Förster startete von Beginn an kampfeslustig. Zudem boxte er sich immer besser und konsequenter ins Kampfgeschehen rein. Seine bekannten Stärken über den „Kampf“ wurden nicht honoriert durch die amtierenden Punktrichter aus dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern, sehr zur Enttäuschung nicht nur für den Chemnitzer Mannschaftsleiter Frank Hillmer, Sportwart Sachsens.
Neu- Weltergewichtler Marcel Orsinger hatte in seinem Ligadebüt den uns bekannten und erfahrenen Artjom Daschyan, ehemals Cottbus/Frankfurt-Oder vor den Fäusten. Wie deutlich und klug er diesen Haudegen ausstach, war sehenswert und führte zum Sieg. Sicher eine geplatzte Bank für den Uckermärkischen Boxverein 1948 Schwedt.
Im Mittelgewicht stand unser WOLF Robin Zipper im Ring, hatte sich viel vorgenommen und legte 2 Runden siegorientiert und überzeugend los. In Runde 3 verließen Robin die Kräfte und der Schwedter Kremers kam ganz schön auf. Der Punktvorteil kam nicht mehr in Gefahr, nun hieß es schon Auswärtssieg für die Sachsen und Chemnitzer BOX- WÖLFE.
Der Döbelner Markus Finke boxte gegen Roy Baumann souverän mit, dies reicht aber nicht zum Siegen. Der Superschwere Moritz Reichelt war mit Trainer Gerd Mecke (Freiberg) zur Unterstützung angereist, überzeugte kämpferisch alle mitgereisten Fans.

Unser Chemnitzer LSP Trainer Mario Schulz berichtete Stolz vom ausgeprägten Kampfgeist des Freibergers. Gegen den Bundeskader und WSB Boxer Eric Brechlin reichte es zwar noch nicht ganz, macht aber Hoffnung auf viel mehr. Philipp Gruner konnte verletzungsbedingt ebenso nicht dabei sein wie Teamleiter Leib.
Der verdiente Sieg der Chemnitzer Box- WÖLFE wurde durch Startrainer Ulli Wegner am WK Ring live bestaunt und positiv kommentiert.
FAZIT: die Norddeutschen Sportfreunde hielten zusammen, konnten aber den Sachsensieg nicht verhindern. Ein sehr gelungener Ligaauftakt für die Chemnitzer Box- WÖLFE. Für die anstehenden Heimkämpfe am 15.11. und 06.12. wurde viel Selbstvertrauen gesammelt. Unsere deutliche Verjüngung des Teams und unser Leistungsanspruch, gute Ligakämpfe in der Saison zu boxen ohne großen Erfolgszwang, passte hervorragend.

ergebnisse_schwedt2014

Für uns WÖLFE ist der Saisonstart bestens gelaufen.
Wir freuen uns auf die anstehenden Heimkämpfe im Sportcenter am Stadtpark. Zuerst kommt die KG BSC Hertha Berlin/Cottbus, sicher ein unvergleichbar schwerer Gegner und am 06.12. der Rückkampf gegen die Schwedter.

Der Abschluss somit Platz 2 für die Box Wölfe aus Chemnitz

14:10 Sieg für die WÖLFE
WÖLFE- Box-Team überzeugt, siegt klar und geht als Vizemeister aus der Saison.

Foto2

BERICHT

Zum Saisonabschluss im Sportcenter am Stadtpark kam richtig Stimmung auf. Bis zur Halbzeit konnten die sportlichen Leistungen im Ring auf äußerst hohem Niveau erlebt werden. Nach dem Halbweltergewicht kam viel Krampf und Kampf ins Spiel. Ein prima Boxsportabend für die fast 500 Fans am Chemnitzer Seilquadrat. Ein kampf- und siegorientiertes Hauptstädter Gästeteam war mit viel Euphorie angereist. Das vom DBV angesetzte Kampfgericht aus dem Landesverband Bayern war äußerst aufmerksam im und am Ring im Einsatz. Lediglich im Halbweltergewicht haderten wir Chemnitzer mit dem Urteil, der enorme Endspurt und Runde 1 hätten für unseren überzeugenden Chris reichen können. Beim Urteil im 81 kg Limit ging es aber ebenso knapp zu und hier waren wir die Glücklicheren. Der DBV Supervisor, Vizepräsident Leistungssport Deuster zeigte sich angetan von der gut durchorganisierten Veranstaltung.
Beblik-Movsar2Der erwartete starke Start der WÖLFE ging vollends auf und lies gute Hoffnungen auf viel mehr Punkte bis zum Schluss zu. Freudenjubel herrschte in der Badmintonhalle und Platz 2 in der Abschlusstabelle war das angenehme Ergebnis.
Ligamanager und Cheftrainer Leib konnte zum Abschlussfoto alle WÖLFE Teamboxer herzlich beglückwünschen und lud zum Siegerfoto. Präsident Wolfgang Koß stand die Freude ebenso ins Gesicht geschrieben. Der Mannschaftskapitän Ronny Beblik konnte ein überzeugendes Fazit für seine Teamkollegen ziehen und stellte Sharafa Raman als erfolgreichsten Kämpfer in der Saison heraus (6 Kämpfe = 6 Siege).

 

FAZIT:

Der erwartet schwere Kampftag fand natürlich statt. Die erlebten Kampfpaarungen verliefen vor allem bis zum 64 kg Limit auf sehr hohem Niveau. „Wir Chemnitzer konnten uns deutlich für die Niederlage in Herzberg(14:9) revanchieren“ so Co- Trainer Frank Hillmer. Vor dem Ligaduell wurde eine Schweigeminute zu Ehren unseres verstorbenen Gründungs- und Ehrenmitglied Werner Zühlke vorgenommen. Das Andenken wurde durch Manager Leib mit äußerst bedrückenden und ehrenden Wortlaut ausgeführt. Der traditionelle Nachwuchsrahmenkampf fand danach statt, die beiden Talente vom LSP Chemnitz schenkten sich nichts. Manuel Jorde (TSV Mittweida) siegte verdient, Tom Schröter Schumann (BR Zittau) stellte sich kampfbereit im Mittelgewicht in der AK Junioren. Die vom Verein vorgenommene Kaderehrung mit Ausreichung einiger Zuschüsse aus der WÖLFE Vereinsbörse des Chemnitzer Boxsport- Förderer 2000 kam gut an. 1. Vorstand Tom Pfeiffer übergab die Hilfen mit den Jugendtrainern Rene Benirschke, Mario Schulz und Andreas Schöne.
Die Kickboxtrainingsgruppe der WÖLFE hatte mit einem Vollkontaktkampf bis 71kg eine gute Partie organisiert. Daniel Brettschneider aus Leipzig versuchte den Chemnitzer Matthias Schröder zu beeindrucken, konnte aber damit nicht sehr
erfolgreich agieren. Zufriedene Gesichter bei der Kickboxtrainern Belov und Koester.

 

Gelungen – dies ist die klare Botschaft an alle
Boxsportinteressierten Chemnitzer und Sachsen!

Wölfe Team2

Platz 2- sprich die Vizemeisterschaft in der 2. Bundesliga, mehr erreicht als vorgenommen, TOLL.
Wie es weiter geht, 19.-21.09. das 23. Internationale Chemnitzer Boxturnier in der Sporthalle am Schloßteich und mit der Liga ???

Olaf Leib – Manager / Landestrainer
Anlagen: Übersicht Einzelresultate
Weitere Infos und Fotos siehe Vereins- Homepage: www.boxclub-chemnitz94.de

2014-03-15 Flyer2. Bundesliga: Heimkampf am 15.03.14 gegen die Hauptstädter von Hertha Berlin in der Kampfgemeinschaft mit Cottbus
Starke LIGA- Kampfgemeinschaft am Sonnabend in der Badmintonhalle

Der Bundesliga-Heimkampf des BC Chemnitz 94 am kommenden Sonnabend (15.03.) wird der letzte Kampftag in der laufenden Saison. Die klare Niederlage in Herzberg (9:14) hat das WÖLFE- Ligateam schmerzlich in Erinnerung. Nun heißt es angreifen und Revanche nehmen. Dieser letzte Kampftag in der Saison 2013/2014 soll einen versöhnlichen Abschluss bringen.
Mit den Lokalmatadoren Ronny Beblik (Fliegengewicht) und Philipp Gruner (Superschwergewicht) sowie den sieggewohnten Sharafa Raman (Federgewicht) und Howik Barsegjan (Leichtgewicht) geht’s ums Ganze. Phillip Nsingi (Weltergewicht), Chris Förster (Halbwelter) …, ein weiterer Gewichtsklassensieg muss noch her.
Die Berliner / Cottbuser habe oft innerhalb der Mannschaftsaufstellung gewechselt, dies bedeutet zugleich, welch eine Breite an Ligatauglichen Kämpfern man besitzt. Dem neutralen Kampfgericht vom DBV (LV Bayern) wollen wir die Arbeit erleichtern, mit tollem Boxsport und kämpferischen Einsatz werden wir Chemnitzer WÖLFE um jede Gewichtsklasse aufopferungsvoll fighten.
Mit den Erfahrungen vom morgigen Auswärtskampf in (nun) Frankfurt/Main gegen den BR Hanau 09 kann das Motto nur lauten: „ANGRIFF auf voller FRONT“.

 

Alle sächsischen und Chemnitzer Boxsportfans bitten wir um Unterstützung am internationalen Chemnitzer Boxring.

Sonnabend, 15.03.14, 17 Uhr Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83
gegen die KG Hertha Berlin / BC Cottbus.

Eintritt: 9,50€, ermäßigt: 5 €, bis 16 Jahre FREI

2. Box Bundesliga 2013/2014

-Heimkampf am Sonnabend, den 25.01.2014, 17 Uhr
-Sportcenter am Stadtpark, Badmintonhalle
Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE – BSK Hannover- Seelze 11:13

Favorit aus Niedersachsen konnte hauchdünnen Sieg einfahren

– WÖLFE- Team begeisterte erneut!
BERICHT

Das Sportcenter am Stadtpark erwies sich erneut als toller Boxsport- Tempel. Das
sensationell-funktionierende Helferteam stellte einen „internationalen“ Rekord auf.
Pünktlich 17 Uhr begann der Fight in einer bestens vorbreiteten BOX- ARENA, sprich
der Badmintonhalle, 21 Uhr waren alle Spuren dieses Sportevents schon wieder
verschwunden. Der WÖLFE- Vorstand mit Präsident Koß und Vizepräsident Leibner
konstatierten einen neuen Rekord. Die Helferteamleitung Lutz Antrag und Mario
Thiele leisteten enormes in wahrlich genialer Teamarbeit.
Ein extrem verstärktes Gästeteam aus Hannover- Seelze war nach Sachsen
angereist. Das vom DBV angesetzte Kampfgericht aus dem Landesverband
Brandenburg hatte bis zur Pause keine Mühe die Urteile zu fällen. Erneut hieß der
Supervisor vom DBV Holger Kußmaul aus Baden- Württemberg. Der gigantische Start
der WÖLFE ging vollends in Ordnung und lies gute Hoffnung auf viel mehr Punkte
zum Schluss. Nach der Pause ging das Kampfrichterteam mit einem Fehlstart ins
Rennen. Das gewünschte „Unentschieden“ seitens der Chemnitzer Teamleitung
geriet in Gefahr, eine Siegleistung war nun schon nicht mehr reell, schade.

52 kg – Fliegengewicht
Lokalfavorit Ronny Beblik startete alle 3 Runden eine überzeugende Boxshow.
Letztjährig für die WÖLFE im Einsatz, der talentierte Steven Maleika für Hannover
startend, konnte nicht 1 Runde gegen halten. Ronnys Kampfgeist, aber auch die
technisch- und strategisch taktischen Vorteile überzeugten vollends. So macht Boxen
Spaß, ist echt schön anzusehen und erfolgreich.

56 kg – Federgewicht
Seine „weiße Weste“ behalten wollend, startete unser Federgewichtler Sharafa
Raman knallhart ins Gefecht. Hier brannte wirklich nichts an. Schlagstark auch
variabel setzte Sharafa Runde für Runde sein Siegkonzept um. Heimtrainer Metin
Okcu war sichtlich glücklich, konnte er doch im Vorkampf für Hannover in der Ecke
sitzend, nicht ganz zufrieden sein, mit seinem Boxtalent Steven Maleika.
60 kg – Leichtgewicht
Der „Boxer des Tages“ vom Heimkampf am 11.01. Howik Barsegjan musste den
starken Neueinkauf der Niedersachsen, den am Bundesstützpunkt Schwerin
trainierenden Deutschen Meister, Robert Haruntunyan boxen. Dies tat er ohne
Respekt, sondern mit immensen Selbstvertrauen in den Fäusten. Das Fachpublikum
im Sportcenter war begeistert. Kluge Handlungen aus dem Gegenangriff heraus
brachten den Robert oft in ungewohnte Bedrängnis. Der Wechsel zwischen Angriff
und Gegenangriffsverhalten war das „Erfolgsrezept“ gegen einen nie aufgebenden
amtierenden DM. Einfach herrlich!

64 kg – Halbweltergewicht
Ilja Fiberg versuchte vieles besser zu gestalten als beim letzten Heimkampf. Der
druckvolle und schlagintensive Malke Buyukkaya verstand es prächtig, seine
Reichweitennachteile zu kompensieren. Ein Fight auf „Biegen und Brechen“ und
leider die bessere Linie und Konsequenz für den kleineren Malke. Bereits in Hannover
besiegte dieser Malke unseren Chris Förster entscheidend in der 3. Runde, der
aktuell Ausbildungsbedingt nicht zur Verfügung stand.
69 kg – Weltergewicht
Phillip Nsingi, dass Zünglein an der Waage, sollte das gewünscht mögliche
„Unentschieden“ erboxen. Eine deutliche Steigerung gegenüber seinen Kampf in
Hannover/Seelze wurde vom Trainerteam ausgemacht. Der verdiente Punktsieg
gegen Grachik Melkonian und die Revanche wurde vollkommen überraschend
verwehrt. Sicher ein knapper, aber ein verdienter Sieg wäre zum Heimkampf in
Chemnitz richtig gewesen. Das Trainerteam und viele Boxsportfans zeigten sich zu
Recht enttäuscht über die 2:1 Punktrichterentscheidung.

75 kg – Mittelgewicht
Der Favorit Jakob Deines lies dem jungen Nuri Yesil immer nur die 1. Minute pro
Runde agieren. Dann stach Deines zu und holte alle 3 Runden mit kämpferischer
Klasse und boxerischer Übersicht. Der berufsbedingt fehlende WÖLFE Boxer Robin
Zipper fehlt aktuell enorm.
81 kg – Halbschwergewicht
Ivan Bitjakow versuchte mit viel Übersicht und immer wieder locker zu boxen. Bereits
Ende der 1. Runde schlug ein trockner Führhand- Seitwärtshaken bei Ivan krachend ein,

auch in der Folge passierte dies nochmal. Ivan rappelte sich zwar willensstark
immer wieder auf, der Sieg rückte aber zusehends in weite Ferne. Trotz guter Treffer
und einer soliden „Boxweise“ ist eine gewünschte Siegleistung so schwer zu
organisieren.

+81 kg – offenes Schwergewicht
Unser Superschwere Philipp Gruner (DM 2011) wurde mit der Gegneraufstellung
genauso wie das Trainerteam voll überrascht. Der Ex- DM Eugen Schellenberg
erwischte auch einen guten Tag und konnte oft locker und unbeschwert boxen.
Philipp versuchte mit einer variablen Führhandarbeit und einer soliden Beinarbeit
seine Schlaghand zu platzieren. Der beweglichere Schellenberg stellte sich nicht
immer einem Zweikampf, sondern entzog geschickt dem Schlagabtausch. Nun wollte
Phillip mit der „Brechstange“ was reisen. Das Fanpublikum jubelte und schrie Gruner
nach vorn, umso mehr verkrampfte Philipp Gruner.
Der Stützpunktwechsel durch den DBV angeordnet, von Heidelberg nach Frankfurt /
Oder braucht noch seine Zeit, ist aber eine Chance und prima Herausforderung. Hier
gibt es viel zu tun, Talent und Einsatz von Philipp Gruner liegen auf der Waagschale.
Die Militär- WM (Mai) und die DM in Straubing (Oktober) sind die nächsten großen
Zielwettkämpfe als Leistungsnachweise für den Bundeskader Gruner.

FAZIT:
Der erwartet schwere Kampftag fand statt.
Die erlebten Kampfpaarungen verliefen auf sehr hohem Niveau. Genau wie in
Hannover am 14.12. des letzten Jahres war es eine Schlacht auf „Augenhöhe“.
Erneut mit mehr Glück im Gepäck konnten die Niedersachsen siegen, unsere Lobby
bei den Kampfrichtern ist zu prüfen. Mit der überraschten verstärkten
Teamaufstellung der Hannoveraner konnte man trotzdem leben und hätte ein
Unentschieden klar verdient gehabt.
Vor dem Ligaduell fand traditionell ein Rahmenkampf im Nachwuchs statt. Diesmal
konnte die weibliche Fraktion sich präsentieren. Die junge Kämpferin aus Bautzen,
Denise Wölfer machte ordentlich Dampf, doch die Chemnitzerin Lorena Schmid
stellte sich immer besser ins Geschehen und konnte verdient siegen.

Am Freitag, den 14.02.2014 müssen wir zum Auswärtsstart nach Herzberg
ins „Brandenburgische“ gegen die KG BSC Hertha Berlin / BC Cottbus.

Weitere Infos und Fotos siehe unsere Vereins- Homepage: www.boxclub-chemnitz94.de
Termine: 08.03. AWK in Hanau, 15.03. Heimkampf in Chemnitz gegen Berlin/Cottbus

Ergebnisse

2. Box Bundesliga 2013/2014

-Heimkampf am Sonnabend, den 11.01.2014, 17 Uhr
-Sportcenter am Stadtpark, Badmintonhalle

Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE – BR Hanau 09 II – 13:10 Sieg

Neue WÖLFE- Teamaufstellung begeistert Publikum

Boxen Nsinghi

Vor einer tollen Kulisse im Sportcenter am Stadtpark musste unsere WÖLFE- 2. Bundesligastaffel am Sonnabend mächtig ran. Unser fleißiges Helferteam hatte alle Hände voll zu tun, die Badmintonhalle in eine BOXARENA zu verwandeln. Mit guter
Unterstützung des Sportcenters und ihres neuen Geschäftsführers Patrick Schulze gelang dies bestens.
Eine stark verbesserte Hanauer Boxstaffel reiste nach Chemnitz. Der Teamsieg für die WÖLFE war überzeugend und verdient. Das neutrale Kampfgericht aus dem Landesverband Brandenburg hatte wenig Mühe gute Urteile zu fällen und erledigte seine Arbeit zufriedenstellend. Der Supervisor vom DBV, Holger Kußmaul zeigte sich angetan von der Veranstaltung.

52 kg – Fliegengewicht
Die erhoffte Brisanz gleich im ersten Duell fand nicht statt, der Deutsche Meister Hamza Touba (Beblik war zur DM 2013 gegen ihn unglücklicher Finalist in Oldenburg) reiste nicht an. Somit war die Revanche nicht möglich, 2013 hatte unser Ronny Beblik ihn zum Ligakampf klar in die Schranken gewiesen, sprich regelrecht zerstört.

56 kg – Federgewicht
Unser Federgewichtler Sharafa Raman dominierte seine Begegnung gegen den Kaderboxer Dieter Geier vollends. Bereits in Runde 2 flog das Handtuch seitens der Hanauer. Heimtrainer Metin Okcu war glücklich und BCC Manager Leib total zufrieden mit der erneuten Nominierung von Sharafa ins WÖLFE Team. WÖLFEVereinspräsident Wolfgang Koß ehrte Sharafa Raman als „Boxer des Tages“ vom letzten BL Kampftag seitens der Chemnitzer Fans am Boxring.

60 kg – Leichtgewicht
Neu- Wölfe- Verpflichtung Howik Barsegjan begeisterte das Fachpublikum am Chemnitzer Ring. Ungewohnter Szenenapplaus für die beherzte und kampfstarke Leistung. Der erfahrene Tobias Tatai stemmte sich mit allen Kräften dagegen, Howik lies es alle 3 Runden ordentlich krachen, siegte folgerichtig klar.

64 kg – Halbweltergewicht
Im folgenden Duell wurde auf Biegen und Brechen gefightet aber auch gehalten, geschoben und „gewurstelt“. Ilja Fiberg fehlt aktuell einfach die Wettkampfpraxis um gegen einen unorthodox boxenden Mahmuti siegreich den Ring zu verlassen. Beide Athleten schenkten sich nichts und kämpften aufopferungsvoll.

69 kg – Weltergewicht
Erstmals als „WÖLFE Boxer“ im Chemnitzer Ring konnte sich Phillip Nsingi bewähren. Eine deutliche Steigerung gegenüber seinen Auftaktkampf in Hannover/Seelze konnte vom Trainerteam ausgemacht werden. Ein knapper aber verdienter Punktsieg
gegen den lang aufgeschossenen Amzor Magomedov war sein Lohn. Ausgehend von weiteren möglichen Leistungssteigerungen kann diese Neuverpflichtung als richtig gewertet werden.

75 kg – Mittelgewicht
Nuri Yesil hatte ihn Hannover/Seelze den schweren Auftaktkampf gegen den starken Jakob Deines über „3 beherzte“ Runden verloren. In Chemnitz blies er zum Sturm. Der Hesse Markovic konnte 3 Runden nur mitboxen und handelte sich immer schwere Treffer ein. Nach dem mehrfachen „1×1“ des Ringrichters wurde der Kampf in Runde 3 aufgrund der deutlichen Überlegenheit unseres Mittelgewichtlers beendet. Diese Kampfesweise wurde von den Fans am Ring regelrecht gefeiert, toll.

81 kg – Halbschwergewicht
Das bekannte Nachwuchstalent Melvin Perry schrammte knapp an einer Niederlage vorbei. Ivan Bitjakow boxte mit viel Übersicht und immer wieder locker auf. Mitunter leider zu locker, krachende Treffer fehlten noch. Bei einer weiteren soliden
Wettkampfpraxis und einer klugen akzentuierten Kampfesweise werden Siege sich in Kürze einstellen. Der erfahrene Weimarer Trainerkollegen Thomas Elke nahm diese Empfehlungen hellhörig auf.

+81 kg – offenes Schwergewicht
Unser Superschwere Philipp Gruner (DM 2011) musste gegen einen großen und starken Max Keller Runde für Runde sich emsig durchbeißen. In seinen Angriffshandlungen gelang es Philipp den Hessen schön und deutlich zu treffen, leider waren die Verteidigungsmöglichkeiten noch nicht ausreichend. Der Sieg ging nicht unverdient an die Hanauer. Für die Trainer am Ring konnte eine deutliche Steigerung von Philipp Gruner konstatiert werden. Hier wird zeitnah einiges nach vorn gehen.

FAZIT:

Unter den Boxsportexperten am Ring war auch der Cheftrainer des Deutschen Boxsport- Verband (DBV), Dr. Michael Bastian. Wohlwollend nahm er die Leistungen der Athleten im Ring zur Kenntnis und zog seine Schlussfolgerungen in der anschließenden Auswertung mit dem Sportwart Sachsens Frank Hillmer und dem Landestrainer Sachsens Olaf Leib. Die deutschen Bundeskader Beblik und Gruner werden aktuell im Rahmen einiger neuer Strukturmaßnahmen im DBV dem Bundesstützpunkt Frankfurt /Oder zugeordnet. Ronny Beblik wird zudem in den Kader 2016 für „RIO“ ins Visier genommen.

ERGEBNISSE:

ergebnisse_11.01.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereits am 25.01.2014, 17 Uhr geht es für die BOX WÖLFE im Chemnitzer Ringquadrat boxsportlich weiter. Die Ligafavoriten vom BSK Hannover-Seelze reisen an.

Fördervereinsvorstand Tom Pfeiffer hofft auf ebenso viele lautstarke Fans in unserer BOXARENA. Die äußerst unglückliche Niederlage in Hannover vom 14.12.2013 soll auf die Prüfwaage kommen und somit sportlich neu angesetzt werden.
Abschied wurde vor dem 1. Kampf von Renate Horn und Manfred Sochatzy nach kurzen und schweren Krankheiten mit einer Trauerminute genommen. Renate hat als Finanzerin jahrzehntelang unermüdlich gewirkt. „Manne“ wurde als Boxer in über 300
Ringschlachten gefeiert, war als Trainer, Mitglied und Fan im Verein erfolgreich.

Jahresauftakt mit Box-Schlager am Sonnabend in der Badmintonhalle

Für den Bundesliga-Heimkampf des BC Chemnitz 94 am kommenden Sonnabend (11.01.) steht Sieg auf dem Programm als Jahresauftakt für die Chemnitzer Box- WÖLFE.
Verstärkungen im WÖLFE- Ligateam haben bereits in Hannover zum Auswärtskampf am 14.12.2013 sich bestens präsentiert.
Lokalfavoriten Ronny Beblik (Fliegengewicht) und Philipp Gruner (Superschwergewicht) haben über Weihnachten / Neujahr fleißig durchtrainiert.
Die Chemnitzer Box- WÖLFE wollen im Kleeblatt der 2. Boxbundesliga auf Platz 2 der Tabelle. In Hannover wurden wir zwar um ein verdientes unentschieden gebracht, boxten jedoch auf Augenhöhe gegen den Staffelfavoriten BSK Hannover-Seelze.

Teamkapitän Ronny Beblik will am Sonnabend heiß und siegreich starten, unsere Feder Sharafa Raman wird seine weiße Weste behalten wollen in Chemnitz, Altbekannter Ilja Fiberg greift wieder an, Phillip Nsingi wird um Sieg fighten, der Deutsche Exmeister von 2011 im Superschwergewicht Gruner wird sich und seinen Gegner nicht schonen und die anderen Kämpfer möchten ihren Teil zu einem prima und erfolgreichen Boxevent beitragen.
Unser Helferteam bereitet die Badmintonhalle in eine tolle Boxarena mit viel Fleiß, Sachwissen und Herzblut bestens vor.
Die Hanauer tanzen mittlerweile auf allen Mannschaftshochzeiten, 1. und 2. BL sowie in der WSB.

Wir rufen alle sächsischen und besonders die Chemnitzer Boxsportfans zum Kommen und Stimmung machen auf.

Sonnabend, 11.01.14, 17 Uhr Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83
gegen den BR Hanau 09 aus Hessen.

Eintritt: 9,50€, ermäßigt: 5 €, bis 16 Jahre FREI