Erstmals fanden im Ostseebad Binz auf der Insel Rügen die Deutschen Juniorenmeisterschaften (U 17) statt.

Die sächsische Landesauswahl war unter Leitung von Jugendwart Rene Henschel und dem Chemnitzer Nachwuchstrainer Rene Benirschke  in  7 Gewichtsklassen mit 8 Sportlern bei den Titelkämpfen vertreten. Mit drei Medaillen wurden die Erwartungen zwar annähernd erfüllt, aber  die Bilanz  hätte  durchaus noch etwas besser ausfallen können.

Zwei Silbermedaillen erkämpften jeweils Artur Orlov (BC Chemnitz 94) und Dennis Fink (SV Einheit Mutzschen), eine Bronzemedaille erhielt  der Schwarzenberger Adam Gashiev.

Die sächsischen Teilnehmer im Einzelnen:

42 kg:  Adam Gashiev  (SV Schwarzenberg) hatte sowohl gegen Frenklyn Dwomoh (Marburg/HE) als auch gegen Alexander Lehmann (Lindenweiler/SA) keine Chance, verdiente sich die Bronzemedaille jedoch durch seinen Kampfeswillen.

48 kg: Artur Orlov (BC Chemnitz) war als Favorit in seiner Gewichtsklasse gestartet. Nach Punktsiegen gegen Hesen Rehimli (Nürnberg/BY) und Marvin Kasputtis (Elmshorn/SH) zeigte er auch im Finale gegen Halil Aran (Helbra/SA) eine technisch gute Leistung. Es fehlten zum Schluss jedoch einige klare Aktionen, so dass das Kampfgericht sich mit 3:2  für den Anhaltiner entschied.

54 kg: Theo Sgundek (SC Borna) überraschte mit einer soliden Leistung gegen Yusuf Akuslug (Duisburg/NRW), musste sich aber trotzdem  klar geschlagen geben.

57 kg: Elham Jusofie (KSSV Zwickau) boxte erneut zu inaktiv und unterlag im Viertelfinale dem Vorjahres-Vizemeister Ali Reza Ayubi (Gotha/TH) nach Punkten.

60 kg: Dennis Fink (SV Einheit Mutzschen) siegte zunächst nach souveränen Leistungen gegen Edwin Keller (Mönchengladbach/NRW)  und dem Vize-Europameister des Vorjahres Mehmet Sor (Backnang/BW)  jeweils nach Punkten. Im Finale hatte er dann das Pulver etwas verschossen und verlor überraschend gegen Nabil Stein (Fürstenwalde/BB) nach Punkten.

Martin Grohmut (BC Chemnitz 94) unterlag im Viertelfinale Vladimir Vasilenko (Mühlhausen/TH) sehr unglücklich mit 2:3 nach Punkten.

66 kg: Alex Ualikhan (BT Oelsnitz/V.) hatte mit Fedor Michel (Traunreut/BY) einen sehr starken Auftaktgegner, trotzdem überzeugte der Vogtländer mit einer technisch guten Leistung, es fehlten am Ende aber leider einige klare Treffer.

70 kg: Ben Kaiser (BR Atlas Leipzig) war phasenweise im Kampf gegen Etnik Jashari (Düren/NRW) einfach nervlich überfordert. Sein immenser Kampfgeist vor allem in der Schlussrunde rechtfertigte jedoch seinen Einsatz bei diesen Meisterschaften.

Frank Hillmer – Sportwart Boxverband Sachsen

Comments are closed.

Post Navigation