Vom 6.-9. Juli 2017 reisten 3 junge Eliteboxer zum internationalen Nation Cup – Tim FRÖHLICH siegte mit kämpferischer Leistung im Halbschwergewicht

Wir haben vom 7. – 9. Juli mit einer sächsischen Mannschaft für Deutschland am Nationencup, sehr erfolgreich teilgenommen. Neben dem Gastgeberland Österreich mit zwei Mannschaften und Deutschland nahmen Norwegen, Kroatien, Tschechien und Ungarn teil. Es war ein hochkarätig besetztes Turnier, bei dem unsere jungen “Wilden”, Jan Ualikhanov, Manuel Jorde und Tim Fröhlich, einen hervorragenden Eindruck hinterlassen haben.

Die Auslosung fand am Freitagfrüh im Hotel statt, abends wurde das Halbfinale geboxt. Als erstes musste Jan im Gewicht bis 64kg ran. Sein Gegner, ein Norweger mit philippinischen Wurzeln versuchte von Beginn an Druck zu machen. Jan ließ in den ersten beiden Runden zu viele Aktionen des Gegners zu, erst in der dritten Runde machte er selbst genug Power und verbuchte diese für sich, außerdem erhielt der Norweger in dieser Runde noch eine Verwarnung. Deshalb kam es zu einer Splitt-Entscheidung, also Punktgleichheit. Somit mussten die fünf Kampfrichter nochmals den Sieger küren. Schade, Jan verlor äußerst knapp mit 3:2 Richterstimmen. Danach musste Manuel gegen einen guten Tschechen ran. Er boxte klug aus einer sicheren Deckung heraus und setzte immer wieder die nötigen Punkte, letztlich ein verdienter Punktsieg. Tim konnte an diesem Abend noch pausieren, da der gemeldete Ungar zurückgezogen hatte.

Jan Ualikhanov in Aktion

Am Sonntag wurden dann die Finals bestritten und auch die dritten Plätze ausgeboxt. Da sich der österreichische Gegner von Jan Ualikhanov im Kampf um den Einzug ins Finale verletzte, konnte sich Jan durch W.O. Entscheid den dritten Platz sichern. Manuel Jorde boxte im Finale gegen den starken Norweger Gedminas Mindaugas, der schon überzeugend das Halbfinale gegen einen starken Österreicher gewonnen hatte. Manuel boxte sehr konzentriert und es war ein Kampf bis zum Ende auf Augenhöhe. Die ersten zwei Runden konnte man dem Norweger geben, doch die dritte Runde entschied Manuel klar für sich, also insgesamt ein knapper Sieg für den starken Norweger, der am Ende des Turniers auch zum besten Boxer gekürt wurde. Jetzt musste auch Tim Fröhlich seine Nominierung rechtfertigen, wenn man auch seine Nervosität und fehlendes Distanzgefühl, durch die lange Wettkampfpause anmerkte. Doch er kam von Runde zu Runde immer besser in den Kampf und siegte am Ende verdient, übrigens wieder ein starker Norweger, die am Ende auch als beste Mannschaft geehrt wurde.

Manuel Jorde in der Offensive

Es war ein bestens organisiertes Turnier, wir fühlen uns immer wieder geehrt, wenn unsere sächsischen Talente sich mit den Talenten aus Europa messen können und vor allen Dingen so erfolgreich. Drei Teilnehmer, davon ein Turniersieg, ein zweiter und ein dritter Platz. Ein großer Dank gilt auch dem Betreuer Sven Dahl, der die Jungs hervorragend einstellte, mit all seiner Ringerfahrung von seiner sehr erfolgreichen Zeit als Aktiver.

 

Erik Zimmer – AIBA- Kampfrichter + Delegationsleiter

Comments are closed.

Post Navigation