Zwei ganz tolle Jubiläen wurden im Freistaat in der Boxerfamilie ordentlich gefeiert. Zudem mussten wir erneut traurig Abschied nehmen

Der langjährige Trainer und Vereinsvertreter Werner Schinke feierte im Kreise seiner Familie und in Anwesenheit einiger Boxsportfreunde seinen 80. Geburtstag. Unentwegt müht sich Werner heute in der Trainingshalle und am Wettkampfboxring mit Trainerkollege Gerd Mecke Woche für Woche. Am 24. März überbrachten wir standesgemäß die Glückwünsche in seiner Freiberger Wohnung.

Gesundheitlich leider angeschlagen aber immer bestens informiert und mit Leib & Seele bei der Sache. Unser Lothar Scheida, das Bornaer Box- Urgestein vollendete am 6. April sein 85. Lebensjahr. Hier waren Vertreter vieler sächsischer Vereine / Verband persönlich vor Ort und überbrachten herzliche Geburtstagsgrüße und Wünsche. Die Freude und Begeisterung war Lothar sichtlich anzusehen.

Sven Dahl, Ronny Beblik, Lothar Scheida und Olaf Leib

Im neunzigsten Lebensjahr muss die Chemnitzer und sächsische Boxerfamilie Abschied nehmen von einem Boxsportgelehrten, Trainer und Mensch besonderer Qualität. Bekannt und beliebt als Cheftrainer im Sportclub Karl- Marx- Stadt und als langjähriger Bezirkstrainer im DTSB vollbrachte Hans Blankenburg riesige Leistungen und Ergebnisse. In der DDR- Oberliga konnte er über heldenhafte Schlachten berichten, in der direkten Betreuung vollbrachten seine Athleten Historisches, denke man an Erich Posorski, Stefan Förster und allen voran Hans- Jürgen Voigtländer, dem fast Olympiaboxer 1968. Hans kämpfte nach dem Krieg als gefürchteter Fighter in vielen Gefechten sowohl als Amateur als auch Profi. Ortswechsel standen auf der Tagesordnung und seine Familie musste unentwegt mit. Erst in Karl- Marx- Stadt wurde er sesshaft und blieb erfolgreich, bis letztes Jahr suchte er jede Gelegenheit am Chemnitzer Boxring mit zu fiebern. Danke dem großartigen und herzensguten Mensch Hans Blankenburg.

Olaf Leib – PRÄSIDENT / Landestrainer

Comments are closed.

Post Navigation