Kampf Sonnabend, 21.11.2015, 19 Uhr, Hauptstadt Berlin
Chemnitzer BOX-WÖLFE – Hertha BSC Berlin 12:12

NEU = 12:11 Sieg für uns GÄSTETEAM
Chemnitzer BOX – WÖLFE siegen in Berlin.

(siehe Hinweise am Ende des Artikels)

VIZEMEISTER der II. Bundesliga 2015 – BC Chemnitz 94
startet in die neue Saison mit einer Überraschung

Team 2014-15

B E R I C H T

Erneut gelang es den Berlinern nicht, unseren Wölfe Kapitän Ronny Beblik (52kg)
den Auftaktsieg zu entreißen. Der von Berlin eingesetzte Heidelberger Alberto Mustafi
(DM Vize) musste sich alle 3 Runden geschlagen geben. Im Feder- und Leichtgewicht
konnten wir die Wiegepunkte sichern, sportlich waren Gvido Beluns und David Gork
gegen Resol und Yildirim nicht konkurrenzfähig, kämpften aber willig. Vor der Pause
zeigte Olcay Simsek die Marschrute für die Chemnitzer BOX- WÖLFE. Gegen den
starken Hertha Boxer Paul Wall kam Olcay erst in Runde 2 richtig in Fahrt. Mehrfach
traf Olcay hart und korrekt, Runde 2 ging zu Gunsten für uns aus. In Runde 3 setzte
er seinen erbarmungslosen Weg fort aber auch der Halbweltergewichtler aus Berlin
hielt ordentlich gegen. Das Urteil, Punktsieg für Wall ging in Ordnung, zeigte aber
deutlich, die Wölfe greifen gut vorbereitet an. Nach der Pause wurde, wie vom
Cheftrainer Leib angekündigt, die Aufholjagd gestartet. Artur Krischanowski konnte
gegen den äußerst starken Jugendweltmeister, den Exrussen Shamil Azimov, eine
kluge und disziplinierte Leistung erbringen ebenso wie der WÖLFE Neuzugang
Andrey Merzlyakov im Mittelgewicht gegen den bekannten Holländer Wouter Dvocic.
Das Kampfgericht aus Mecklenburg- Vorpommern überzeugte alle Boxsportfachleute
am Ring mit soliden Urteilen. Der 18jährige WÖLFE Youngster Tim Fröhlich kämpfte
in seinem 1. Männerkampf beherzt gegen den Favoriten A. Abu- Lubdeh. Mehrfach
brachte er mit seinem ungestümen Stil den hoch aufgeschossenen bekannten
Berliner in die Bredouille. Aufgrund einiger Trainingsrückstände, bedingt durch den
Ausbildungsmodus in der sächsischen Polizeisportfördergruppe, gelang Tim noch
nicht die Überraschung. Übrigens hatten sich ehemalige WÖLFE Mittelgewichtler wie
Freund und Zipper schon die Zähne an Abu-Lubdeh ausgebissen. Gegen den
kampfstarken Exbayer Kujak riskierte Philipp Gruner nichts. Überzeugend und
diszipliniert boxte unser Superschwergewichtler alle 3 Runden siegorientiert. Wieso
ein knappes 2:1 Punkturteil dabei heraus kam, verwunderte sicher viele in der
„atmosphärisch kalten“ Boxarena, direkt in einem Einkaufspark. Mit Freude und
großer Anerkennung konnten WÖLFE Präsident Wolfgang Koß dieses erboxte
„unentschieden“ genau wie Sachsens Sportwart Frank Hillmer feiern. Ein geiler
Saisonauftakt in der 2. Boxbundesliga gegen eine überraschend verstärkte Berliner
Boxstaffel.

FAZIT:
Die deutlich verstärkten Herthaner wollten den Sieg unbedingt. Holländischer und
polnischer Meister, Ex Russen Juniorenweltmeister, Boxer aus anderen
Landesverbänden und und und unterstreichen dies nachdrücklich. Im WÖLFE Team
waren 4 Gastboxer eingesetzt, die 4 WÖLFE- Boxer Beblik, Gork, Fröhlich und Gruner
überzeugten im Mannschaftsgefüge. Ein „Unentschieden“ Auswärts ist ja wie ein
Sieg, somit war die Freude groß. Nun heißt es am 5.12. zum Heimkampf gegen das
Hanseteam aus Wismar an den erlebten Leistungen anzuschließen. Das gesamte
Team ist heiß, die tolle Auswärtsleistung zum Heimkampf vor den eigenen Fans zu
bestätigen.

Ergebnisse Berlin

Hinweise vom DBV – Ligakommission

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Boxsportfreunde(innen),

der Ligaausschuss des DBV hat alle Protokolle der 1. und 2. Bundesliga geprüft und dabei einen Regeverstoß festgestellt, den der Unterzeichner hiermit korrigiert:

  1. In der 2. Bundesliga fand am 21.11.2015 der Ligakampf zwischen BSC Hertha Berlin und Chemnitz statt.    Dabei wurde auf der Wiegeliste und in der Kampfaufstellung ein Regelverstoß gegen die Ausschreibung und dem Ligastatut des DBV festgestellt.
  2. Der Kampf Nr. 8 des Kampfprotokolls zwischen Philipp Gruner Chemnitz gegen Romano Kujak wird 2:0 für Gruner gewertet.
  3. Das Endergebnis des Ligakampfes wie oben beschrieben wird hiermit korrigiert auf 12 : 11 für Chemnitz.
  4. Die Tabelle in der 2. Bundesliga ist entsprechend auf der Homepage zu ändern und das neue Endergebnis einzufügen.
  5. Es wird noch einmal darauf hingewiesen die Ausschreibungen und das Ligastatut in seiner Gesamtheit zu beachten, um den Ligaausschuss des DBV nicht zu einer solchen einschneidenden Entscheidung zu bringen.
  6. Ein Protest gegen diese Entscheidung ist nicht möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Erich Dreke

Kampfrichter-Obmann DBV

Vizepräsident DBV

2. BOX Bundesliga – Heimkampf
BC Chemnitz 94 vs BT Hanse Wismar

Sonnabend, den 05.12.2015, 17 Uhr

Sportcenter am Stadtpark, Badminton Halle,
Dittersdorfer Str. 83, Chemnitz

Comments are closed.

Post Navigation