Über 30 hochbrisante Boxduelle beim 28. Internationalen Chemnitzer Boxturnier 2019

In den Altersklassen Junioren, Jugend und Elite konnten die Sachsen mit den Chemnitzer WÖLFEN besonders im Nachwuchs überzeugen. Die Gästeteams zeigten sich angetan vom großartigen Fluidum und der äußerst familiären Atmosphäre.

Abschlussbild Boxturnier 2019

Zum 28. mal luden die Chemnitzer BOXWÖLFE Chemnitzer Partnerstädte und befreundete internationale Boxsportler zum Traditionsturnier des Box- Verband Sachsen ein. Die anwesenden Zuschauer erlebten ein geballtes Wochenende voll mit olympischem Boxsport in der Sporthalle am Schloßteich. An drei Wettkampftagen wurden brisante und emotionale Duelle um den Sieg geboten. Am Ende jubelte das Sachsenteam sehr glücklich und überzeugend. Wie im Vorjahr behaupteten sich die Sachsen gegen ihre starke Konkurrenz und sicherten sich den Pokal der Stadt Chemnitz für den Mannschaftssieg. Zum tollen Mannschaftsieg trugen die Erfolge von Evan Escher, Nick Hänel, Thoralf Schöllner, Maxi Klötzer und Jan Ualikhanov maßgeblich bei. Starke und international erfahrene Boxer/Innen nahmen am Turnier teil, lieferten sich teilweise harte Gefechte und es kam zu knappen Duellen. Die Ehrung als „Bester Boxer“ des 28. Turniers konnte nach großartigen Siegleistungen gegen Eduardo Bajak Ba/Wü, Angelo Jr. Pena Schweiz und Cas van Peer Niederlande der Sachse Jan Ualikhanov erfahren. Mit den Ehrenpokalen “Bester Kämpfer” wurde Fabio Buffalino Schweiz ausgezeichnet und „Bester Techniker“ der Hesse Franklyn Dwomoh BC Marburg.

Das Chemnitzer Markenzeichen, internationaler Leistungsanspruch in familiärer Atmosphäre hat sich erneut prächtig bewährt. So wurde der Abend vor den Finalkämpfen genutzt, ein Team Grillfest direkt mit Kulturprogramm in und an der Sporthalle am Schloßteich zu erleben. Am Freitag trafen sich alle Mitglieder der Delegationsleitung auf Einladung des Präsidenten des Box- Verband Sachsen im WÖLFE Lokal Wirtshaus Kirschbaum zum Sportfachlichen
Erfahrungsaustausch in geselliger Runde. Renè Benirschke, erfolgreicher WÖLFE Boxer und Trainer, der jetzt als Trainer in Frankfurt / Oder tätig ist, wurde für seine Verdienste um das
olympische Boxen mit der Eintragung in das Ehrenbuch der Chemnitzer Wölfe ebenso wie der Hallenser Teamchef Gert Fröhlich, geehrt.

Der sächsische Boxverband als Veranstalter und die Chemnitzer Wölfe als Ausrichter des Turniers ziehen ein zufriedenes Fazit zu ihrer Traditionsveranstaltung. Dank geht an die angereisten Sportler/Innen, Trainer und Funktionäre sowie an das solide Kampfrichterteam mit dem Supervisor und Kampfrichterobmann Erich Dreke. Die Wölfe bedanken sich zudem ganz herzlich bei ihren vielen fleißigen Helfern, die drei Tage lang für die tolle familiäre Atmosphäre sorgten. Ein besonderer Dank geht an die Stadtverwaltung Chemnitz und den Stadtrat Chemnitz sowie die Sponsoren, die die Ausrichtung des Turniers mit ermöglichten.

Mit boxsportfreundlichen Grüßen
Olaf Leib – Präsident / Landestrainer

Boxturnier 2019 Wertungen

Hallo liebe sächsische Boxsportfreundinnen und Freunde,

nach den Schülermeisterschaften Sachsens im Feriendorf Hoher Hain in Limbach- Oberfrohna und dem Trainerrat am 22. Juni haben nun die Sommerferien im Freistaat pünktlich begonnen. Der geschäftsführende Vorstand wünscht erholsame und freudvolle Urlaubs- und den Schülern erlebnisreiche Ferientage. Bereits im August ist heißer Start in die neue Saison und für die Lernenden in ein neues Schul- und Ausbildungsjahr.

Die Regionalkonferenz am 18. August in Leipzig wird inhaltlich wertvoll sein und die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und den Vorstand weiter voran bringen. Bereits am 25. August ist das Fritz- Bretschneider Gedächtnis Pokalturnier mit Gegnerschaften aus Schwerin und Hessen am Landesstützpunkt in Vorbereitung. Am 1. September soll 70 Jahre Boxen in Mutzschen ehrenvoll ausgerichtet werden. Der internationale Jahreshöhepunkt in Sachsen wird im September vom 21.-23. ausgeboxt und dies bereits zum 27. Male in Chemnitz.

Schließzeit der Geschäftsstelle – Urlaubsansage

Vom 11. bis 29. Juli ist die BVS Geschäftsstelle nur sporadisch besetzt. Bitte dringend nötige Sachlagen mit unserem Sportwart Frank Hillmer abklären.

Mit freundlichen Boxergrüßen

Olaf Leib – PRÄSIDENT

Hallo liebe Boxsport-Fans,

im Zuge der neuen DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) welche am 25.05.2018 in Kraft tritt, haben auch wir uns noch einmal genaustens mit dem Schutz eurer Daten befasst. Damit auch ihr bestens Bescheid wisst welche Daten wir von euch speichern, verarbeiten oder weitergeben, haben wir unsere Datenschutzbestimmungen komplett überarbeitet und als Erklärung auf unserer Homepage veröffentlicht.

Hier der Link zu unserer aktuellen Datenschutzerklärung (unterhalb des Impressums):

https://boxverband-sachsen.de/impressum/

Liebe Sportfreunde ,Vereine und Kampfrichterkollegen,

laut Sportplan Boxverband Sachsen findet der Kampfrichterlehrgang bzw. die Aus – und Fortbildung am 20.-21.01.2018 in Chemnitz statt.

Bei eventuellen Rückfragen stehe ich Euch gern zur Verfügung. Änderung sind Vorbehalten! Alle Details sind im Anhang erörtert.

Bitte Kampfrichterausweise nicht vergessen ,ich bedanke mich für Eure Bemühungen im Voraus

mit sportlichem Gruß
Thomas Sureck

Ablaufplan Kari A+FB 20.-21.01.2018

[DOWNLOAD]

Geschäftsführender VORSTAND

 

Alles Liebe & Gute den sächsischen Boxsportlern, Kampfrichtern, Übungsleitern & Trainern, Funktionären sowie Freunden unserer olympischen Boxsport-Familie für das Jahr 2018!

Sehr geehrte Boxsportfreunde/Innen,

ein bewegtes Jahr 2017 konnten wir erleben. Auf und ab ging es erneut im gesamten gesellschaftlichen Leben und auch bei einigen im Privaten. Unser Sachsenboxverband erlebte viele spannende und tolle Ergebnisse bei den vielen anspruchsvollen Wettkämpfen. Darauf können wir stolz sein – eine schöne Sache! Als Präsident möchte ich unbedingt allen Beteiligten meinen herzlichen Dank übermitteln und große Freude zum Ausdruck bringen. Nur unser Teamwork konnte diese vielen großartigen Erfolge Wirklichkeit werden lassen.

Jetzt nach vorn blicken, neue Energie einbringen und los gehts! Unsere sächsischen boxsporttreibenden Talente
brauchen unser Engagement, die guten Erfahrungen, unseren unbändigen Willen und unsere Liebe zur Sache.

Unser Vorstand bestätigte bzw. kooptierte in seiner Jahresendsitzung einen neuen Regionalvertreter der Region Südwestsachsen und einen neuen Jugendwart. Den bisherigen Sportfreunden wurde gedankt und eine anerkennende Verabschiedung erfolgte. AIBA Kari Erik Zimmer hat mit der Regionsverantwortung ab sofort eine gute, aber ebenso intensive Aufgabe zu bewältigen – wir wünschen ihm viel Glück und gutes Gelingen. Deutlich intensiver wird Robin Zipper in der Aufgabe als Jugendwart gefordert werden. Geben wir ihm alle eine gute Chance und unterstützen helfend und auch fordernd. Die für 2018 angesetzten Regionalkonferenzen werden erfolgreich ins Leben gerufen. Die Vereine sowie der Vorstand des BVS sind hier aufgerufen, sachlich und kritisch miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Zeitschiene zwischen den Verbandstagen ist ganz sicher sehr gut gewählt und sollte sowohl Rechenschaft ablegen als auch Perspektivisches zu Tage fördern.
Mit großer Freude können wir konstatieren, dass die Stadtverwaltung Chemnitz sich erneut außerordentlich hilfreich für unsere Sportart positioniert hat. Die Trainersonderfinanzierung für den Chemnitzer Sichtungstrainer Mario Schulz bleibt bestehen. Zusätzlich kann noch ein weiterer Leistungssporttrainer ab 1.1. eingestellt werden. In Verantwortung des Stadtsportbundes Chemnitz wurde eine Vereinbarung mit Renè Benirschke vertraglich geschlossen. Die Regionaltrainerstelle im sächsischen Boxsport darf gemeinsam mit der großartigen Zwickauer Verwaltungsspitze weiter geführt werden. Regionaltrainer, Frank Hillmer, zugleich Sachsens Sportwart, hat somit die gute Möglichkeit, das Begonnene kontinuierlich fortzuführen. Seine Bemühungen sollen perspektivisch im Bereich der Kaderkonzentrierung am Landesstützpunkt mit seinem Verbundsystem Sport (Internat/Schulen/Mensa/Sport) noch wirkungsvoller greifen. Als Vorstands- Mitglied des Berufsverbandes der Trainer/Innen im Deutschen Sport (BVTDS) liegt es mir sehr am Herzen, den Berufstrainer im Sport ein gutes und brauchbares Umfeld zu organisieren und sein Berufsbild zu schärfen. Die Traineroffensive aus dem Jahre 2006 des DOSB ist bekannterweise verpufft und die Neuformierung der Leistungssportreform wird nun auch 2018 tatenlos “durchgerollt”.
Die Umsetzung des BVS Regionalkonzeptes bleibt Schwerpunkt unseres Wirkens. Die Berufung der Talentstützpunkte mit Delitzsch/ BRA Leipzig, dem Post SV Germania Bautzen und Zwickau werden zukünftig unseren Nachwuchsleistungssport zügig voranbringen.
Mit den Sportfreunden Ronny Brückner und Enrico Nürnberger sind hier erfahrene und zielstrebige Trainer in der Verantwortung.
In den Bereichen Aus- und Fortbildung wird an dem erreichten hohen Maßstab unbedingt festgehalten: Trainer C Ausbildung und Lizenz-
verlängerungsangebote in allen Lizenzstufen Leistungssport sowie die konsequente Kampfrichteraus- und -fortbildung. Zusätzlich werden durch uns  neue Schulungsmaßnahmen zur Qualifizierung von Sportfreunden in weiteren Aufgabenfeldern in Angriff genommen. Die Neuaufstellung eines BVS Trainerrates wird 2018 ernsthaft angegangen und die Sport- und Jugendkommisssion unseres BVS geht in die Pflicht.
Im zeitgemäßen Sachbereich Öffentlichkeitsarbeit gibt es jedoch noch einige große Löcher zu stopfen. Die Suche nach einem Multi-Mediafachmann
oder Presse- und Marketingexperten ist deutlich zu aktivieren. Vielleicht kommen wir da zu den Regionalkonferenzen ein gutes Stück voran.

Unseren Förderern, ganz besonders dem Landessportbund Sachsen mit dem Sächsischen Staatsministerium des Innern, gilt ein aufrichtiges DANKESCHÖN.
Als neues Präsidiumsmitglied des LSB Sachsen und langjähriges Mitglied des Landesfachausschusses Sport der CDU Fraktion Sachsen versuche ich intensiv, unsere Belange und die vorhandenen Sachprobleme ständig in die Diskussion mit einzubringen. Aktuell werden wir mehr wahrgenommen als je zuvor. Unsere olympische Sportart Boxen und alle Kampfsportler Sachsens haben somit einen guten Unterbau und ich werde versuchen, ein solides Sprachrohr zu sein.

Mit kämpferischen Boxsport-Grüßen, bis bald an den sächsischen Boxringen

Olaf Leib – PRÄSIDENT / Landestrainer

Geehrte Damen und Herren,
liebe Boxsportfreundinnen und Sportfreunde!

Unser Sachsenvorstand wünscht allen Boxsportfans, Freunden/Innen und Wegbegleitern ein schönes, erholsames und freudvolles Weihnachtsfest 2016 sowie einen Guten Rutsch sowie viel Erfolg und Lebensfreude in 2017.

Das Jahr 2016 war für unsere sächsische Boxsport- Familie ein besonderes und herausragendes Sport- und Geschäftsjahr, zugleich das Olympiajahr RIO 16.

Die sportlichen Ergebnisse, besonders in den Nachwuchsaltersklassen sowohl weiblich als auch männlich, lassen für die Zukunft viele Hoffnungen keimen. Diese tolle Situation gewinnbringend auszubauen ist der schwierigere Teil, diesen Druck wollen wir, ohne “Wenn und Aber”.

Unser Verbandstag am 09. April im Wirtshaus Kirschbaum hat zudem einiges “NEUES” als Herausforderung für den Vorstand erbracht. Unser Verbandsvorstand hat sich deutlich verjüngt, nun kann es nur heißen für die “Vorstandsbenjamine” schnell einarbeiten und immer die richtigen Weichen zum Wohle des Sachsen- Boxsportes stellen.

Viele schöne Sportkämpfe konnten auch 2016 in Sachsen erlebt werden; ob in Delitzsch, Roßwein, Vogtland, Erzgebirge, Bautzen, Oschatz, Döbeln, Leipzig und Region, Bischofswerda, Zittau oder in Chemnitz mit dem 25. ICBT und dem Meistertitel in der 2. Boxbundesliga durch die Chemnitzer Box- WÖLFE.

In diesem Sinne, laßt uns nicht zögern sondern kraftvoll auf sächsische Art und Weise anpacken!

Im Auftrag des Vorstandes

Olaf Leib – PRÄSIDENT / Landestrainer

25. Internationales Chemnitzer Boxturnier, 23.-25.09.2016, Sporthalle am Schloßteich, Chemnitz   –   Traditionsturnier Box- Verband Sachsen e.V.    –    Chemnitzer Städtepartnerturnier

Vom 23. bis 25. September 2016 wurde ein Vierteljahrhundert internationales hochklassiges Boxen in Chemnitz gebührend gefeiert. Ein bemerkenswerter Meilenstein, der viele Besucher und Fachexperten begeisterte. In den 25 Jahren waren viele Topathleten zu Gast im Chemnitzer Seilquadrat. Für international erfolgreiche Spitzensportler, wie zum Beispiel Peter Mullenberg oder auch Tyson Fury, war das stets stark besetzte Turnier ein wichtiger Zwischenschritt in ihrer Karriere und trug zu deren Entwicklung maßgeblich bei.

icbt2016

Das Sächsische Siegerteam 2016

Auch das diesjährige Jubiläumsturnier bot Boxen der Extraklasse. In vielen Ringduellen wurde den Zuschauern sehr guter Boxsport geboten. Die sächsische Mannschaft verteidigte mit vier Siegen im Finale den Pokal für die beste Mannschaft. Maxi Klötzer, Sabine Fiedler, Ali Dohier und Tom Schröter-Schumann konnten die ersten Plätze für Sachsen sichern. Der Ostsachse Schröter-Schumann beeindruckte mit einer starken „kämpferischen Leistung“ sowohl Publikum als auch die Turnierleitung, die ihm mit dem Ehrenpreis in dieser Kategorie auszeichnete. In der Kategorie „technische Leistung“ hatte es die Jury in diesem Jahr wieder schwer, da mehrere Kandidatinnen und Kandidaten für den Preis in Betracht kamen. Mit der Wahl von Ceyhan Güleryüz vom Team Brandenburg gab es jedoch einen verdienten Gewinner. Außerdem wurde Roy Korving zum besten Boxer des Turniers gewählt. Der Niederländer Korving hatte sich u. a. im Halbfinale in einem spannenden Kampf gegen Lokalmatador Philipp Gruner durchgesetzt. Und auch im Finale der Schwergewichtsklasse konnte er in einem mitreißenden Kampf gegen den Österreicher, Aleksandar Mraovic, überzeugen.

Viele Weggefährten, Sportfreunde und -freundinnen brachten beim abendlichen Empfang zum 25. Jubiläum am Sonnabend im Mercure Hotel Kongress ihre Hochachtung und Wertschätzung für das traditionsreiche Chemnitzer Turnier zum Ausdruck. So lobte beispielsweise der DBV Vizepräsident und Kari-Obmann Erich Dreke die immer freundliche und familiäre Atmosphäre bei dem Turnier, welche er sogar weltweit als einzigartig empfindet. Viele Vertreter der Gästeteams, ob aus Usti nad Labem, Tampere, Lodz, Bern oder Düsseldorf sind mittlerweile zu engen Freunden geworden. Hennie van Bemmel vom Team Apeldoorn fasste seine Eindrücke damit zusammen, dass es „nach den vielen gemeinsamen Jahren immer so wäre als ob man nach Hause kommt.“

Als sollte es noch einen Beweis dafür benötigen, dass sich das Helferteam auf alle Eventualitäten einstellen kann, wurde auch ein plötzlich gerissenes Ringseil am Finaltag schnell und souverän repariert. Solch einen Unfall, der für andere Veranstaltungen auch schon mal das Aus bedeuten könnte, hatte selbst Olaf Leib, Hauptorganisator des Chemnitzer Boxturniers, das letzte Mal 1982 damals noch in Karl- Marx- Stadt, somit vor über 30 Jahren erlebt. Aber auf sein Helferteam war in dieser Situation wie immer 100% verlass. Mit vielen dankenden Worten verabschiedete er das Publikum und die weit angereisten Sportlerinnen und Sportler. Leider musste er auch seine Enttäuschung darüber zum Ausdruck bringen, dass von den Repräsentanten der Stadt Chemnitz niemand die Einladung wahrgenommen hatte und die sehr gelungenen Veranstaltungen am Wochenende persönlich besuchen konnte bzw. wollte. Die fehlende Wertschätzung der Stadt ist ein Aspekt, der gerade mit Blick auf die Zukunft des Turniers eine große Rolle spielen wird.

Benjamin Kahlert – Öffentlichkeitsreferent BC Chemnitz 94