Kampf am Sonnabend, den 21.02.2015 12 Uhr in Cottbus

Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE – Hertha BSC Berlin / Cottbus- 11:11

VIZEMEISTER der II. Bundesliga – BC Chemnitz 94

Remis mit Heimvorteil für die Kampfgemeinschaft Berlin/Cottbus gegen
die Sachsen / Chemnitzer BOX- WÖLFE

B E R I C H T

Erneut gelang es den Berlinern und Cottbussern nicht, unseren Wölfe Kapitän Ronny Beblik (52kg) zu besetzen. Ein Drama schon vornweg.
Sandro Omerovic ging bereits in Runde 1 deutlich in Front, ein alter Cut seitens des Cottbusers Marko Lebeda brachte das „kurzrundige“ „Aus“. Die Kampfmoral war jedoch bereits gebrochen und Sandro beherrschte alle Situationen überlegen. Einen Kampf auf Biegen und Brechen erlebten die wenigen Zuschauer im Leichtgewicht. Der Berliner Murat Yildirim machte zwar das Tempo, musste jedoch ständig klarste Gegentreffer von Hagen Worofka kassieren. Wölfe Co Trainer Siggi Vogelreuter im Chemnitzer Team war nicht ganz zufrieden mit dem Urteil, sparte aber auch nicht mit Eigenkritik. Krankheitsbedingt hatte Chris Förster für den Ligakampf abgesagt. Der junge Ersatzkämpfer David Asubonteng war zu unerfahren gegen Rodi Kasem.

Erstmals in Chemnitzer Diensten gelang Stepan Nikitin gleich eine tolle Leistung. In 3 hart umkämpfte Runden versuchte Dadev Zelimhan seinen Heimvorteil zu nutzen. Stepan boxte klug und entschlossen, den Punktrichtern von der Küste blieb nichts anders übrig als einstimmig dem jungen „Wilden“ zum Sieger zu erklären. Sachsens Sportwart Frank Hillmer zeigte sich zufrieden mit der Nominierung von Stepan. Der baumhohe Berliner Abu- Lubdeh Abdulrahman boxte 3 Runden unseren fleißigen Tobias Funke „von draußen“ klar aus. Das Urteil war eine reine Formsache. Robin Zipper fehlte leider urlaubsbedingt laut Mannschaftsleiter Olaf Leib.
Die Chemnitzer führen mit 9:8 laut dem Hallensprecher während einer Rundenpause. Dies nahm das Kampfgericht aufmerksam war und handelte. Beide anschließenden Vergleiche und deren Urteile fanden nicht die Zustimmung vieler Anwesenden.
Eine sehr ungewöhnliche Wettkampfzeit, Sonnabend 12 Uhr in einer Wettkampfarena, „DDR“- Sporthalle mit ungewohnt alten Flair und entsprechenden Bedingungen machen einen Anspruch 2. Bundesliga einfach unmöglich, laut Wölfe Präsident Koß, ganz zu Schweigen vom fehlenden Zuschauerzuspruch.

Der Favorit Abdulai Sadula wurde vollends durch die Kampfstärke und den Einsatz von Athanasios Kazakis überrascht. Ein toller Fight beider kampfstarker Boxsportler. In Runde 2 verursachte Abdulai 2 böse Kopfstöße, die nicht gemahnt bzw. erzieherisch geahndet wurden. Diese Unsportlichkeit wurde durch die Chemnitzer Fans lautstark bemängelt. Das Punkturteil zugunsten des Berliners verursachte dann eine große Enttäuschung bei den Sachsen.

Es ging noch schlimmer, die anschließende Kampfbeurteilung setzte allem die Krone auf. Laut neuen Wertungssystem boxte Philipp Gruner klug, druckvoll und setzte die harten Treffer erfolgreich und konsequent. Zudem hielt Stefan Nikolic oft unseren Philipp fest und verhinderte somit einen dynamischen und fairen Kampfverlauf. Als das Urteil „Unentschieden“ verkündet wurde, wusste man nicht ob man „Lachen oder Weinen“ darf, ist doch der Aschermittwoch längst vorbei.

Man wurde um einen möglichen Sieg in der Teamwertung gebracht, sehr Schade. Der anwesende Supervisor und zudem DBV Kampfrichterobmann enthielt sich jeglichen Kommentares. Die anschließende Ehrung des BCC 94, Die WÖLFE zum „Vizemeister“ der II. Bundesliga ging im Enttäuschungssturm der Anwesenden dann natürlich völlig unter.

FAZIT:

eine gute und abwechslungsreiche Ligasaison für die Sachsen und Chemnitzer BOX- WÖLFE.

Die gemeinsame Sache mit den jungen Gast- Kämpfern aus Baden- Württemberg ist gelungen und sicher zukunftsträchtig. Mit den WÖLFE Boxern um Ronny Beblik, Chris Förster, Philipp Gruner, Philipp Freund, Markus Finke, Frank Leib, Philipp Gruner … kann man sicher weiter rechnen. Junge Boxer sollten in einer möglichen neuen Saison reinwachsen, wie Tim Fröhlich und …!

E R G E B N I S S E

Ergebnisse_Cottbus_2015

Nach der tollen 20 Jahrfeier des Boxclub Chemnitz 94 im Einsiedler Brauhaus im Januar war es eine große sportliche Herausforderung und macht schon viel Lust auf das 24. Internationale Chemnitzer Boxturnier vom 15.-17. Mai 2015 in der Hartmannhalle Chemnitz, dies mit internationalen Flair und Leistungsanspruch.

Urkunde DBV

Comments are closed.

Post Navigation